Die Privatwirtschaft muss dieses Jahr 70,3 Milliarden USD an Hauptschuld begleichen

  • Der Wirtschaftsminister der Türkei Nihat Zeybekci hat gesprochen: „Wenn die Wirtschaft der Türkei vom ersten Tag an jährlich um 5,8% im Jahr gewachsen wäre, wäre sie heute die 7. größte Wirtschaft der Welt. Das soll unterstreichen, dass wir, wenn wir unter die ersten 10 kommen wollen, nicht träumen, das ist möglich.“ Es ist immer schön als ausscheidender Minister Statements abzugeben, wenn man weiß, dass in einer Woche die Amtszeit vorbei ist. Er ist von der AKP nicht aufgestellt worden. Er hat noch weiter ausgeführt, dass die Türkei sich früher verschulden musste um die Beamtengehälter zu bezahlen usw. Alles Schall und Rauch. Heute auch nicht anders. Die Türkei hat in den AKP Zeiten allzeit Rekordschulden aufgebaut.
  • Im Vorfeld der FED Entscheidungen aus den USA hat der USD die 4,65 TL Marke überschritten. Die Zinsen stehen bei über 16%.
  • World Economic Forum hat die besten Straßenbauer ermittelt. Von 134 Ländern steht die Türkei an 30. Stelle. Hört man an dieser Stelle auf, sieht es gut aus. Erst, wenn man erfährt, dass die Türkei die gleiche Punktzahl mit Ruanda und Namibia erreicht hat, stimmt es einen nachdenklich. Ruanda hat ein Pro-Kopf-Einkommen von 750 USD/Jahr. Die beste Qualität weisen die Straßen in den VAE, Singapur und die Schweiz auf.
  • Die Zentralbank TCMB gab bekannt, dass die Schulden der privaten Wirtschaft, ohne Zinsen, zum Ende April 225 Milliarden USD betragen. Die Handelskredite sind in diesem Betrag nicht enthalten. In diesem Jahr muss die Privatwirtschaft, laut der Zentralbank, eine Hauptschuld ohne Zinsen von 70,3 Milliarden USD bedienen.
Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …