09. Juli 2018, wenn die Türkei in eine neue Zeit aufwacht

Gedankenspiele. Der Idealzustand wäre, wenn Ince oder Aksener gewinnen, in der Zeit die Wirtschaft endgültig zusammenbricht (nein, kein Wunschdenken, dass ist unumgänglich) und der Neuaufbau beginnt, dass die parlamentarische Demokratie mit der Damit verbundenen Gewaltenteilung zurückkehrt und die Menschen in Eintracht zusammenleben. Ich weiß, zu positiv gedacht, aber es sind ja auch Gedankenspiele.

Wenn Herr Erdogan knapp verliert, wird es für ihn nicht schwer zu fälschen, denn dafür sind ja die Grundlagen schon längst geschaffen. Was hat er gesagt: Wir haben noch A, B und C Pläne.

Jemand der verliert, braucht normalerweise keine Pläne, er geht. Mit dieser Aussage teilt er uns mit: „Auch wenn ich verliere, habe ich noch Pläne parat, wie es in der Türkei mit mir weiter gehen wird“.

Kurz vor den Parlamentsferien, die nötig wurden, weil es auf die vorgezogenen Wahlen zuging, hat er noch per Dekret ein Gesetzt durchgebracht, dass man sich fragte: „Wozu soll das gut sein?“

Das Gesetz besagt, dass der Ministerrat solange, bis ein nächster Präsident ernannt wurde, Dekrete erlassen kann. Darin dürften auch Teile des Plan B und C versteckt sein. Auch befindet sich das Land im Ausnahmezustand. Er kann die Wahlen jederzeit für ungültig erklären.

Wenn er gewinnt, wird die Phase des Rächens losgehen. Er ist nämlich einer, der seinen Gegnern so leicht nicht verzeiht. Er lässt sie leiden. Was passiert eigentlich, wenn er nicht schafft die Wahlen zu fälschen und verliert?

In diesem Fall wird er sich auf Wahlfälschung zu seinen Ungunsten berufen. Ist er seit 16 Jahren nicht immer der Opfer gewesen? Unrecht und Willkür walten lassen, über die Türkei entscheiden und immer der Opfer sein, wenn es mal schief läuft.

Wenn er ein Politiker von Format wäre, würde er im Falle einer Wahlniederlage abdanken und gehen. Das wird nicht passieren. Er wird sich auch im Falle einer Niederlage, über die Opferrolle zum Sieger erklären.

Gehen kann er nicht, denn er müsste mit dem nächsten Flieger, ohne dass wir es merken das Weite suchen. Zuviel Unrecht hat er walten lassen, wofür er in Rechenschaft gezogen werden würde. Schnell das Weite suchen?

Er, mit seiner narzisstischen Persönlichkeitsstörung, wie soll er die Niederlage überhaupt wahrnehmen und anschließend noch akzeptieren. Käme nicht in Frage. Es wird Blut fließen müssen. In welcher Form, mag ich mir nicht ausmalen, aber der Teil der Armee, der immer an seiner Seite war, auch die Polizei, müssen weiter auf seiner Seite sein. Denn sie würden sonst allesamt auf der Anklagebank landen, wenn sie denn trotz der Niederlage im Land blieben.

Es sind zwar Gedankenspiele, aber irgendwie doch ziemlich nahe an der Realität. Es kommen sehr schwere Zeiten zu auf die Türkei.

Mit oder ohne Wahlbetrug, würde er an der Macht bleiben, werden die Menschen in eine hohe zweistellige Inflation, Geldabwertung, riesig hohen Steuern und Preiserhöhungen aufwachen. Nicht sofort, sondern mit einigen Wochen Verzögerung. Danach werden sich all die dafür verantworten müssen, die gegen ihn waren. Er wird schmerzvoll zugehen in der Türkei. Am Ende wird die Wirtschaft ihn irgendwann in die Knie zwingen. Kein Volk der Erde kann so viel Leid ertragen und schweigend hinnehmen. Oder doch?

Noch was! Er steht entweder unter Einfluss von Medikamenten, oder er ist nicht mehr bei sich. Das, was er in den letzten Wochen von sich gibt, klingt nicht gesund. Gefährliche Situation, denn im Hintergrund werden andere die Strippen ziehen. Dann ist die Türkei wildfremden Menschen ausgeliefert sein.

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …