Die türkischen Erdogan-Fans aus Deutschland sind nur Kulisse

Die Erdogan-Fans in Europa wurden gerufen und sie kamen. In Bosnien-Herzegowina sprach ihr Meister Erdogan denen gut zu. Hetzte eigentlich. An die 10.000 sollen allein aus Deutschland dabei gewesen sein. Auf dem Foto mit Erdogan waren vor einigen Tagen noch nur Özil und Gündogan zu sehen, jetzt waren aber gleich Zehntausend dabei.

Wieder einmal tauchten Nachrichten in den deutschen Medien auf, dass auf deutschem Boden ebenfalls  Propagandaveranstaltungen stattfinden sollen etc. Alles Panikmache!

Ich kopiere mal den Kommentar von einem Freund hier rein: „Einfach mal das einschlägige Urteil des BVerfG lesen. Demnach sind ausländische Regierungsvertreter im Rahmen ihrer Amtsausübung keine Grundrechtsträger. Über den Umfang ihrer politischen Betätigung in D entscheidet allein die Bundesregierung.

Leider hat die Bundesregierung hier in der Vergangenheit wenig konsequent gehandelt. Aber man darf ja auch mal klüger werden.“

Hierzu möchte ich noch eines festhalten. Die türkischstämmigen Wähler in Deutschland und Europa sind eigentlich, was ihre Stimmen angeht, völlig unwichtig für Herrn Erdogan, denn wenn man die Gewichtungen betrachtet, macht ein Europa im türkischen Wahlkampf soviel aus, wie eine für AKP gewonnene türkische Kleinstadt.

Warum werden die Türkischstämmigen in Deutschland gebraucht?

Die Deutschtürken werden nicht gebraucht, eher missbraucht, die entsprechende Kulisse für die Wähler in der Türkei zu liefern. Schließlich werden die TV-Bilder und die verbalen Angriffe gegen Deutschland und Europa von den Erdogan-Medien genüsslich verarbeitet und dienen zur Propaganda und sorgen außerdem in dem jeweiligen Land, in diesem Fall Deutschland, Unruhe.

Auch darf man die Situation in Deutschland, was die Meinung der Türkischstämmigen zu Erdogan angeht, nicht dramatisieren. Beim letzten Referendum stimmten 63,1% der Türken in Deutschland für eine Machterweiterung des Herrn Erdogan. Das gibt aber ein völlig falsches Bild, wenn man bedenkt, dass nur 46% in D von einer Stimmabgabe gebrauch gemacht haben.

Wenn man also die 1,43 Mio. wahlberechtigte Türken in Deutschland nimmt, so haben nur 29% für Herrn Erdogan gestimmt. Der Rest ist entweder anderer Meinung, oder ist einfach nicht wählen gegangen.

Nur, weil die kleine Masse lauter ist und der Rest schweigt, hat man das Gefühl man hätte hier mit einer gewaltigen Übermacht der Erdogan-Fans zu tun. Entschuldigung, wenn ich immer von Fans rede, aber wenn man Herrn Erdogan richtig verstanden hätte, könnte man gar nicht für ihn sein.

Wer gibt schon sein Land, dessen Teil er ist, einem einzigen ab und klammert sich selber gänzlich aus? Dabei kann es sich nur um ein großes Missverständnis handeln.

Die Mehrheit der Deutschtürken ist somit für eine Demokratie in der Türkei und gegen Erdogan. Ich lade diese große Masse ein wählen zu gehen und zu zeigen, wozu man steht.

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …