Der Verband ist legal, aber die Arbeit illegal

Ein kurzes Video sagt mehr als Tausend Worte. So wie das kleine Mädchen, kann auch ein Junge sein, sind in der Türkei von klein bis groß 500.000 Menschen auf den Straßen des Landes unterwegs und sammeln Recycling fähigen Müll. Papier, PET-Flaschen, Metall.

Der Beruf ist illegal, obwohl eine ganze Industrie darauf aufgebaut ist. Gäbe es die Müllsammler von der Straße nicht, würden die Recyclingwerke kaum genug Müll zum recyceln haben. Interessant ist außerdem, dass dieser illegale Berufszweig eine Föderation gegründet hat, die wiederum legal ist: Geri Dönüşümcüler Konfederasyonu (Föderation der Recycling Arbeiter).

Die illegale Tätigkeit mit den speziell dafür entwickelten Wägelchen, wie im Video zu sehen, ist körperlich recht anstrengend, zumal diese Wagen bis zu 200 kg. Papier aufnehmen können. Der Monatsverdienst soll sich zwischen 500 TL und 3.000 TL bewegen. Wie ich von einigen weiß, sind viele dabei, die Kinder haben, die sie auf die Unis zum studieren schicken.

Der Beruf ist eigentlich seit 2011 per Gesetzt verboten worden, nur gibt es diese Menschen dennoch. Sie verdienen noch weniger, zumal sie jetzt nicht mehr alleine, sondern im Team arbeiten. 1-2 Familienangehörige müssen die Gegend observieren und Bescheid geben, wenn Polizei oder Ordnungsamt naht.

Werden sie erwischt, wird der Wagen sofort beschlagnahmt und eine saftige Geldstrafe gibt es außerdem.

Laut der Föderation geht man davon aus, dass ca. 2 Mio. Menschen auf diese Art und Weise ihr Leben bestreiten in der Türkei.

Übrigens sagten die Müllsammler “Ja” zur Verfassungsänderung der Türkei im letzten Jahr. Ihnen wurde die Regulierung bzw. Legalisierung ihrer Arbeit versprochen. Reingelegt!

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …