„Business tycoon with a shady background“ :)

Ich denke, dass wohlwollend geschätzt 99,5% der Menschen in der Türkei, geboren werden, leben und sterben, ohne zu wissen wer oder was ein Philanthrop ist. Andernorts werden auch viele da sein, die nicht wissen, was dieses Wort bedeutet. Mich hat mal jemand vor Jahren einen Philanthropen genannt. Ich schmunzelte und schaute nach dem Gespräch im Google nach..

“Unter Philanthropie versteht man ein menschenfreundliches Denken und Verhalten. Als Motiv wird manchmal eine die gesamte Menschheit umfassende Liebe genannt, die „allgemeine Menschenliebe“. Stimmt, er hatte mich richtig eingeschätzt. Wer mich kennt weiß, dass ich ein Menschenfreund bin und helfe, wo und wie ich nur kann.

Es gibt aber eine Steigerung davon. Osman Kavala (* 1957 in Paris) ist so einer. Er ist ein türkischer Unternehmer und Mäzen. Er unterstützt Amnesty International genauso wie, viele, viele Kinder und Jugendlich in der Türkei und tat alles um Europa und die Türkei näher zu bringen. Am 01. November 2017 wurde er am Flughafen Gaziantep verhaftet. Seit dem sitzt er ohne eine Anklage ein. Natürlich wirft man ihm vor ein Terrorist zu sein und unterstellt so ziemlich alles, was für die AKP und Herrn Erdogan ein Negativum darstellt. Seine Freunde wissen, dass er genau das Gegenteil davon ist.

Die regierungsnahe Tageszeitung Daily Sabah bezeichnete Kavala einige Tage nach der Festnahme als „business tycoon with a shady background“ (Ein Geschäftsmann mit zwielichtiger Vergangenheit), behauptete, er sei Milliardär, und brachte ihn mit der „Gülenist Terror Group“ (FETÖ) in Verbindung. Absoluter Blödsinn. Einem so gebildeten Mann wie ihm zu unterstellen, er könnte so einem wie Gülen folgen, das ist so, als würde jemand behaupten Herr Erdogan besäße ein Universitätsdiplom.

Kavala besuchte das Robert College in Istanbul und studierte an der University of Manchester Wirtschaftswissenschaft. 1982, nach dem Tod seines Vaters, übernahm er das Familienunternehmen Kavala Companies. Seit 2002 widmet er sich vor allem der von ihm gegründeten Stiftung Anadolu Kültür, deren Vorsitzender er ist. Anadolu Kültür betreibt Kulturzentren in vernachlässigten Regionen der Türkei und fördert die kulturelle Zusammenarbeit mit Ländern der Europäischen Union.

Kavala ist auch als Sponsor von Amnesty International bekannt. Am 18. Oktober 2017 wurde er bei seiner Rückkehr aus der südtürkischen Stadt Gaziantep ohne Nennung von Gründen am Flughafen Istanbul-Atatürk festgenommen. Er hatte sich in Gaziantep mit Mitarbeitern des Goethe-Instituts getroffen; auch deutschsprachige Medien haben ausführlich über seine Verhaftung berichtet. (wikipedia)

Kavalas Ehefrau ist Wirtschaftsprofessorin.

Kavala soll für alle unschuldig inhaftierten in der Türkei stehen. Es sind aber weltweit noch viele andere da, die von den rückständigen und geistig minderbemittelten Regimes ihrer Freiheit beraubt werden.

Ich möchte an Raif Muhammad Badawi (13. Januar 1984 in al-Chubar) erinnern. Er ist ein saudischer Internet-Aktivist und politischer Gefangener. Badawi gründete 2008 das Online-Forum „Die Saudischen Liberalen“, eine Website über Politik und Religion in Saudi-Arabien. Die staatlichen Behörden reagierten mit Repressalien wie einem Reiseverbot und Einfrieren der Konten. Er wurde 2012 verhaftet und 2013 wegen „Beleidigung des Islam“ zu 10 Jahren Haft und 1000 Peitschenhieben verurteilt. Im Januar 2015 wurde er erstmals öffentlich ausgepeitscht.

#journalismusistkeinverbrechen #freeosmankavala #freearifbadawi #freiheit

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …