“Une minute! L‘etat, c‘est moi!”

Vorgestern meinte der Herr Erdogan, dass die anderen Parteien es nur auf ihn abgesehen hätten. Dies habe nichts mit Demokratie zu tun. ER war es doch, der die Regierung in einer Person gebündelt hat. L‘etat, c‘est moi!*, war und ist sein Motto – natürlich bekommt jetzt er alle Schläge ab, die sich sonst auf seine Partei verteilen würden.

Bei den Tumulten im Parlament schimpfte er, dass Oppositionsführer mahnend mit dem Finger auf ihn gezeigt hätten, als ob er nur ein Parteichef sei, er sei aber der Präsident der Republik. Er ist aber beides, möchte frei reden und schimpfen wie ein Parteichef, aber gleichzeitig durch den Schutzschild namens Präsidialamt geschützt sein… für mich eine andere Form des Amtstitelmissbrauchs.

Gestern (25.04.) sind die Cumhuriyet Journalisten, 14 an der Zahl zu Haftstrafen zwischen 3 und 7 Jahren verurteilt worden. Das Gericht verurteilte die Journalisten weit über dem Mindestmaß. Wieder einmal sollen sie terroristische Organisationen unterstützt haben. Das bleibt leider nicht aus im Staate Erdoganistan, wo es doch nur ihn gibt und die Terroristen (die Bürger).

(*) „Der Staat bin ich!“ Der Ausspruch wird dem absolutistischsten König überhaupt, Ludwig XIV zugeschrieben. Symbol seiner Macht: Schloss Versailles (Mit 800 Zimmern mehr als der Palast des türkischen Präsidenten).

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener