Die türkische Wirtschaft löst sich vom Rest

Immer, wenn die neuen Wirtschaftszahlen der Türkei bekanntgegeben werden, fühle ich mich schlecht. Freund Hasan meldet sich sofort und fragt, ob ich nichts dazu schreiben werde. Eigentlich möchte ich nicht, zumal die türkische Wirtschaft, bei Wertverlust der Lira, hoher Arbeitslosigkeit, der steigenden Importe in Rekordhöhe, bei Auslandsschulden mit Allzeithoch, miserabler Stimmung in der Wirtschaft u.a. abermals um 7,4% in 2017 gewachsen ist. Teufel, ist das eine starke Wirtschaft.

Dann ist sogar auch das Prokopfeinkommen auf 10.500 USD gestiegen und das unter den ungünstigsten Bedingungen. Wunder geschehen halt. Da die Regierung nur so mit Zahlen um sich schmeißt, haben sie jetzt, aus deren Sicht, das einzig richtige getan.

Bei Prokopfeinkommen sind die 10.000 USD die magische Grenze. Auch andere Wachstumsländer schafften bzw. schaffen nicht über diese Grenze zu kommen, oder nur ganz schwer. Die Türkei ist eigentlich unter diese Grenze gerutscht, aber jetzt auf einmal 10.500 USD!!! Darauf kann man bauen. War ein Scherz, aber am Ende doch die Wirklichkeit der türkischen Staatspropaganda, die man den Menschen in der Türkei und den Deutschtürken zu suggerieren versucht.

Die Headlines der Wirtschaft von heute auf breiter Front:

„Jetzt ist die Zeit reif für Reformen?“ Warum jetzt und nicht früher und hat man solche Sätze nicht auch in den letzten Jahren ausgesprochen?

Jetzt beginnt die Phase der Normalisierung!“ Warum jetzt und nicht früher und hat man solche Sätze nicht auch in den letzten Jahren ausgesprochen?

Unter G 20 sind wir am stärksten gewachsen.“ Das bei einer immer weiter schrumpfenden Wirtschaft.

Foto: wallprints.com 

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …