Skandal: Jura-Studium, Praktikum (ähnliches), Richterin im Obersten Gericht

Wieder eine Meldung zum Haare raufen.

Letztes Jahr im April wurden in der Türkei bei einer Aktion 900 neue Richter ernannt. Davon waren 800 der AKP zugehörige bzw. nahe stehende Personen. Eine von denen war die Tochter der Präsidentin des obersten Gerichtes der Türkei Frau Gonca Hatinoğlu. Ihr Praktikum nach dem Jura-Studium machte sie im Büro des Präsidenten Erdoğan. Praktikum im Büro des Präsidenten!!!

Zu gleicher Zeit bekam ihr Mann eine leitende Position in der Rönesans Bauunternehmen. Das Unternehmen baute den Palast des Herrn Erdogan. Gonca Hatinoğlu wurde in der o.g. Blitzaktion zum letzten Frist noch schnell zur Richterin ernannt. Das war letztes Jahr.*
Das Jahr ist noch nicht um und schon wieder passiert etwas Wundersames mit der Tochter des Obersten Gerichtspräsidentin.
Bei der Auslosung der neuen Richterstühle bekommt sie eine Richterstelle in Elazığ zugesprochen. Wahrlich eine Stadt unter ihrer Würde (Ironie), denn Elazığ ist eine Kleinstadt ziemlich im Osten der Türkei. Sie gibt Gründe an, die sie entschuldigen, dass sie die Stelle nicht antreten kann. Welches die Gründe sind, bleibt uns im Verborgenem. Halb so schlimm! Sie darf bei Muttern im Obersten Gericht arbeiten. Da sie ach so erfahren ist, wurde sie Richterin im obersten Berufungsgericht. Ob Ihr es wahrhaben wollt oder nicht, so funktioniert das in einem Rechtsstaat, wie die Türkei angeblich eine ist.

Nun gut, es gibt genug Fälle weltweit, dass die Politiker die Verwandten und Freunde mit neuen Jobs versorgen, aber eine völlig unerfahrene Person im Obersten Gericht eines Landes?

*Quelle

**Quelle

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …