QUO VADIS TÜRKISCHE LIRA?

Um mir ein genaueres Bild zu machen, was man als die eigentlichen Gründe des Wertverlustes der türkischen Lira sieht, habe ich gestern mit einigen Analysten der größten türk. Banken und Tradern gesprochen.

Die hohe Inflation, die nicht wie vorgesehen und erhofft nach unten zu bewegen ist, der über den Erwartungen ständig größer werdende Leistungsbilanzdefizit, die kritische geopolitische Lage, die Herabstufung der Kreditwürdigkeit durch Moody‘s und der Stillstand der Wirtschaft aus dem Inlandsmarkt wurden von fast allen Analysten als die Gründe genannt, die zum Wertverlust der Lira führten. Auch die morgige Sitzung der FED in den USA ist ein Faktor. Bis hierhin eigentlich nichts, was ich nicht selber wusste und schrieb.

Genannt wurde allerdings von allen Ansprechpartnern das „Carry Trade“. Eigentlich Currency Carry Trade, auch CCT genannt. CCT ist eine Spekulationsstrategie, bei der ein Spekulant einen Kredit in einer Währung mit vergleichsweise niedrigem Zinsniveau aufnimmt, um davon Zinspapiere zu kaufen, die in einer anderen Währung mit höherem Zinsniveau notiert sind.

Der ausländische Anleger/Spekulant hat somit USD in TL umgetauscht und das Geld, in TL angelegt. Nur, da ein starker Wertverlust der TL Bestand hatte und sich sogar verstärkte, verloren die Anleger/Spekulanten viel Geld. Knapp über 4% in zwei Monaten. Auch bei den Staatsanleihen sollen sie 0,30% verloren haben in dieser Zeit. Jetzt sind diese Anleger/Spekulanten kräftig am Verkaufen, sagen die Analysten der Banken, was auch nur zu verständlich ist.

Das aber wiederum stärkt den Abwärtstrend der türkischen Lira umso mehr. Schließlich müssen die, die ausgestiegen sind, ihre türkische Lira in USD umtauschen, die es nicht so reichlich gibt auf dem Markt.

Einen Faktor, haben nur wenige ins Spiel gebracht, aber als ich es erwähnte sofort bejaht. Das sind die Auslandsschulden des Staates und der Privaten Wirtschaft, die zusammen sich über 500 Mrd. USD bewegen. Auch wenn langfristige Finanzierungen darunter sind, so müssen diese Schulden ständig bedient werden. Die Importe übersteigen die Exporte, also bleibt der Türkei die einzige Einnahmequelle für Devisen der Tourismus. Auch wenn man sich erhofft, dass darüber in diesem Jahr an die 30 Mrd. USD in den Topf kommen, reicht es bei weitem nicht, wie man es aus den Zahlen entnehmen kann.

1 EUR = 4,86 TL (20.03.2018, 8:28 Uhr MEZ)

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …