Freitags, immer wieder Freitags, passiert nichts!

„Berichte nicht über unsere toten Soldaten, berichte davon wie viele Kadaver vom Gegner da liegen!“ bekommt eine Freundin oft zu hören, die verletzte türkische Soldaten betreut und auf Deutsch in Facebook schreibt. Sie erzählte mir außerdem einige Dinge, die ich hier nicht wiedergeben möchte.

Nach dem Gespräch mit ihr, schickt mir ein Freund die Kolumne von Yılmaz Özdil und gibt mir den nötigen Schubser, um das Thema, welches ich schon immer vor mir herschiebe, anzugehen.

Nach einem Freitagsgebet protestierte man gegen die USA. Der Grund war Jerusalem. „Nieder mit Amerikanern und Israelis! Jerusalem ist unsere Ehre, nieder mit Israel!“ Eine Trump-Puppe wurde verbrannt und man betete für die toten Palästinenser.

An einem anderen Freitag war Ägypten das Thema. Proteste gegen Ägypten und Pro-Mursi Slogans wurden laut herausgeschrien. „Allahu Akbar“ wurde laut gerufen und man betete für die toten der Muslimbrüderschaft.

Wieder ein Freitag. Dieses Mal wurden die Flaggen des Myanmar verbrannt und die Diyanet rief zu Spendenaktion für Arakan auf. Für die toten Muslime aus Arakan wurde heftig gebetet.

Am danach folgenden Freitag ging es um Gaza. Abermals wurden US und Israel Flaggen verbrannt, die Amerikaner und die Israelis verdammt. „Gaza ist uns und wird unser bleiben. Allahu Akbar!“ Man betete für die Toten Muslime aus dem Gaza-Streifen.

Am darauffolgenden Freitag war „Black Friday“ dran. „Allahu Akbar!“ es wurden die Markenartikel verbrannt, wahrscheinlich die Imitate davon. Protest soll ja nichts kosten. „Wie kann man unser Freitag benutzen und ‚Black Friday‘ ausrufen, das werden wir nicht dulden!“

Dann, am Freitag danach war Assad dran. Er wurde verflucht und die syrische Flagge wurde verbrannt. Anschließend betete man für die toten syrischen Brüder.

Die Regime aus Bahrain und Libyen waren auch ein Thema, an einem dieser Freitage. „Nieder mit dem Imperialismus, nieder mit dem NATO!“. Schon wieder wurden US-Flaggen verbrannt.

Abermals wurde nach dem Freitagsgebet das Embargo gegen Katar verflucht. „Mörder USA!“ Slogans und wieder die Verbrennung der US-Flagge. Es wurde für alle unterdrückten Muslime auf der Erde gebetet.

„Die Bürger des Bangladesch sind unsere Brüder (was ist mit den Schwestern?), die Bangladesch-Regierung sind Terroristen.“ Anschließend wurde für die Toten in Bangladesch gebetet.

Am letzten Freitag nun, hatte die Türkei 8 gefallene Soldaten zu vermelden (natürlich nicht die eigentliche Zahl). Nach dem Freitagsgebet vor der Moschee dann… Nichts!

Laut Angaben der Regierung waren es 44 gefallene Soldaten in 41 Tagen.

Palästina, Bangladesch, Ägypten, Myanmar… Für alle Muslime dieser Welt, die uns fast nichts angehen, wird gebetet. Sind die türkischen Soldaten etwa Buddhisten oder was?

Wenn alle diese o.g. Länder die USA zum Feind haben und im Kampf gegen diesen ihr Leben lassen, gegen wen kämpfen dann die türkischen Soldaten? Etwa gegen Madagaskar, oder was?

Eine Frage an die Männer, die vor den Moscheen Werbung für die Sekten und Glaubensbrüder machen und an die, die Feuer und Flamme für die türkischen Soldaten sind: Muss man Araber sein, damit man für ein Gebet gut ist?

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …