Prinz Harry & Meghan, Großbritannien & China

Das nicht nur der niedrige Bildungsstand, wie in der Türkei, für falsche Entscheidungen herhalten muss, sehen wir an Großbritannien. Mitten in Europa setzt eine Industrienation auf das falsche Pferd und der Abstieg beginnt.

Mit dem Brexit manövriert sich Großbritannien in größte wirtschaftliche Schwierigkeiten. Während fast alle Wirtschaften in Europa boomen, stagniert es in GB. Die Inflation steigt und die Stimmung in der Wirtschaft ist getrübt.

Die Finanzdienstleister, aber auch andere, die sich für das Businesscentrum London entschieden hatten, müssen sich in einem anderen Land neu positionieren, auf EU Boden.

Parallel beobachte ich viele Deals der Briten mit den Chinesen. Fast jede Woche eine neue Vereinbarung zwischen den Chinesen und den Briten. Auch hier möchte ich den Vergleich zur Türkei ansetzen.

In der Türkei wurden die von den Gülenisten frei gewordenen Stühle von anderen Sektenmitgliedern und Glaubensgemeinschaften besetzt. In GB besetzen die Chinesen die freigewordenen Lücken der Wegziehenden und darüber hinaus breiten sie sich auch anderweitig strategisch aus. Unlängst sind sie an dem Welt größten Kernreaktor Hinkley Point im Südwesten Englands beteiligt und mischen auch sonst im Bau der Kernreaktoren auf der Insel mit. Schon heute legt Großbritannien die eigene Stromversorgung in die Hand der Chinesen.

Großbritannien hat schon mit der unkontrollierbaren HSBC Bank eine chinesische Bastion im Lande. Die anderen folgen bei Fuße. Wenn das so weitergeht, werden die Chinesen zuerst Großbritannien und dann von dort aus in Europa ihre Macht erweitern.

Wir können auf die Überraschungen, die von der Insel zu uns kommen werden, gespannt sein.

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …