Ich bin neidisch auf den palästinensischen Präsidenten. In echt!

Stolz ein Palästinenser zu sein …

Die USA verkündeten Jerusalem sei die Hauptstadt von Israel. Daraufhin mobilisierte der Leader of the World alle islamischen Staaten. Na ja, alle ist etwas übertrieben, aber einige. Manche wollten sich nicht bewegen.

Er bestellte die Führer der islamischen Länder nach Istanbul in der Absicht, Jerusalem als Hauptstadt von Palästina anzuerkennen.

Ich schwöre, ich war neidisch, denn so einen Präsidenten habe ich mir auch gewünscht.

Ich hätte mir gewünscht, dass mein Präsident genauso wäre und Indonesien, Somalia, Malaysia usw. mobilisiert hätte, um die Türkische Republik Nordzypern ebenfalls anerkennen zu lassen.

Wenn Palästina muslimisch ist, was ist dann Nordzypern?

Wie schön wäre es gewesen, wenn mein Präsident auch gesagt hätte, dass Nordzypern anzuerkennen ist, zumal es unsere Rote Linie darstellt. „Wer sie nicht anerkennt, erkenne ich auch nicht an.“ Das wäre doch mal was.

Wie schön hätte es meinem Präsidenten gestanden, wenn er gerufen hätte, dass nicht nur Israel, sondern auch die griechischen Zyprioten Terroristen sind.

Wie schön hätte es meinem Präsidenten zu Gesicht gestanden, wenn er gerufen hätte: „Eeeey, Trump! Wenn du auf der türkischen Seite von Zypern keinen Botschafter hast, darfst du auf der griechischen Seite auch keins haben. Sonst komme ich nie wieder nach Washington!“

Wie gern hätte ich gesehen, dass er seinen Kumpel, den Aserbaidschanischen Diktator Alijew am Arm gepackt und gesagt hätte: „Ich habe dich Bruder genannt, okay, diese Araber ziehen nicht mir, aber von dir hätte ich schon erwartet, dass du die Türkische Republik Nordzypern anerkennst.“

Der venezuelanische Präsident war auf der Islamkonferenz für Palästina in Istanbul ebenso vertreten. Nur weil er gegen die USA ist, hat er die weite Reise gemacht und mischte mit.

Wie gern hätte ich gesehen, dass mein Präsident ihn am Kragen gepackt und gesagt hätte: „Hör mal Maduro, jetzt ist nicht der Zeitpunkt für Schauspielerei, nur weil du gegen Amerika bist tauchst du hier auf, nicht weil es dir um Palästina geht. Wenn du Manns genug bist, erkenne zuerst die Türkische Republik Nordzypern an!“

Lange Rede, kurzer Sinn. Ich bin neidisch!

Immer habe ich mir so einen Präsidenten gewünscht.

Uns war es nicht vergönnt.

Palästina aber hat solch einen Präsidenten. Es lebe Erdogan, der Präsident Palästinas!

Wer weiß, vielleicht bekommen wir eines Tages auch so einen Präsidenten, der sich für die Türkische Republik Nordzypern sich einsetzt, auf den Tisch haut und sagt: „Schnauze, Jerusalem hin und her, zuerst erkennen alle die Türkische Republik Nordzypern an, sonst schicke ich euch alle Heim!“

In Anlehnung an eine Kolumne von Yilmaz Özdil angereichert.

Foto

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …