Türkische Währung verliert in einem Monat 7,44% an Wert

Im November-Bericht des Verbandes wird auf die vielen Unbekannten in der türkischen Wirtschaft hingewiesen.

Im Bericht heißt es weiter, dass der Wirtschaftswachstum 2016, unter den Erwartungen ausfallen wird. Als der größte Indikator wird dabei auf die Steigerung der Arbeitslosigkeit auf 11,3% hingewiesen.

Die ausländischen Direktinvestitionen (ADI) gingen, zum Vergleichszeitraum des Vorjahres, um 49,3% zurück. Auch, wenn im September 1,589 Mrd. USD aus den Portfolios rausgeflossen sind, so flossen dafür, in den ersten 9 Monaten des Jahres, 8,651 Mrd. USD ins Land. Dieser Betrag spielte in der teilweisen Finanzierung des Handelsbilanzdefizits, die Hauptrolle.
Zwischen dem 14.10. und dem 11.11. zogen die ausländischen Anleger allerdings 4,2 Mrd. USD ab.

Laut FED hat die türkische Währung, zwischen dem 17.10. und dem 17.11. weltweit am meisten an Wert eingebüßt, nämlich 7,44%. Auch ist die Türkei, die Nr.1, wenn es um den Handelsbilanzdefizit geht.

Laut dem Arbeitgeberverband muss im Inland, wie auch im Ausland ein gemäßigter politischer Kurs eingeschlagen werden. Nur so kann das Vertrauen in die türkische Wirtschaft, längerfristig wieder gewonnen werden.

Quelle: http://bit.ly/2fXwKXy

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …