Am 3. Oktober denke ich, an Leder und Willy Brandt

Oktober 1989 | Jeder hat seine eigenen Erinnerungen an diesen denkwürdigen Tag. Anfang Oktober 89 war ich mit einem Freund in Deutschland befasst. Selbständiger Unternehmer, Lederimporteur und Großhändler in Neuss.

Er war am Ende, mit seinem Latein. Die Geschäfte liefen schlecht bis miserabel. Eigentlich ging nichts mehr. Die beiden Töchter auf einer Privatschule, die Ehefrau, mit ihren privaten Ausgaben, auf dem höchsten Niveau und allesamt wussten nicht, wie schlecht es um den Ernährer stand.

Der Freund hatte eine Lebensversicherung und wollte sich das Leben nehmen. Es sollte wie ein Unfall ausschauen. Ich sagte, dass dieses keine Lösung sei. Mit dem Betrag würden die Töchter und die Ehefrau, bei dem Lebensstandard, was die hatten, evtl. 2 Jahre existieren können.

Da habe ich mich an Willy Brandt gehalten, der alle Jahre wieder, zu irgendeiner Gelegenheit sagte: „Die Mauer wird fallen!“. Good old Willy, ich glaube, er hat selber nicht daran geglaubt. Jedenfalls habe ich dem Freund gesagt, dass es richtig rumort in der DDR, „Wer weiß, vielleicht fällt bald die Mauer und du machst gute Geschäfte.“

Wahnsinn! Dann passierte es. Die Menschen strömten in den Westen hinein. Im November dann, packten wir zwei 7,5 T. LKW voll und fuhren gen Osten. Mal schauen, was da abgeht!?

Lange Rede kurzer Sinn: Noch am 15. November orderte er für 2 Mio. DM Leder aus der Türkei und bezahlte ‚Cash‘. So kann es manchmal gehen.

Keine Woche später, war der Kontakt zu ihm abgebrochen. Ihm ging es sehr gut und Freunde brauchte er nicht mehr. Wenn es ihn noch gibt, denke ich, wird er den 3. Oktober gebührend feiern.

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …