Türkei – Die Tourismusindustrie liegt am Boden und ein Ende nicht in Sicht

strand1Flughafen Antalya gab die neuen Zahlen bekannt. So sind vom 01. Bis 16. Juni dieses Jahres, im Vergleich zum Vorjahr, 58,7% weniger Touristen eingereist. In diesem Zeitrahmen kamen 96,5% weniger Russen und 44,9% weniger Deutsche in die Türkei.

Schaut man auf die ersten 5,5 Monate dieses Jahres, so betrug der Rückgang bei den Russen 96,7% und bei den Deutschen 28,1%.

Die Steigerung der Rückgänge zum Hochsaison ist natürlich schwerwiegender.

Der Verband der Hotelbetreiber am Mittelmeer (ATKOB) teilte mit, dass der Rückgang bei den Touristenzahlen im Juni (im Vergleich zum Vorjahr) ca. 60% betragen wird. Dabei muss man berücksichtigen, dass man im letzten Jahr schon an der Rubelentwertung zu leiden hatte und kein berauschendes Jahr gehabt hat. Verglichen mit 2014, beträgt der Rückgang im Juni bald 80%.

Fährt man die Strecke Antalya – Alanya, sieht man neben leeren, geschlossenen Hotel noch rege Betriebsamkeit, was die Hotelneubauten angeht. Wer noch das Geld hat, muss weiterbauen, denn es wurden Fördergelder verbaut und günstige Kredite aufgenommen. Baut man nicht, muss man hohe Strafen zahlen. Eine Zwickmühle, der seines Gleichen sucht.

Ein Ausweg aus der Krise ist nicht in Sicht.

 

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …