Bittere Pille – Der Bedarf an Personal im Gesundheitswesen kann nicht abgedeckt werden

pilleDerzeit arbeiten 550.000 Menschen im Gesundheitswesen der Türkei. 76,5 Millionen Menschen leben in der Türkei, folglich sind lediglich 1,1% davon im Gesundheitswesen beschäftigt. In Europa beträgt diese Quote 7%.

Nach den jetzigen Plänen soll in 10 Jahren, der Stand in Europa erreicht sein. Somit sollen 1,6 Millionen Menschen dann im Gesundheitswesen beschäftigt werden. Dabei muss man nicht unbedingt Arzt sein, denn auch technisches Personal wird von Nöten sein.

Das Gesundheitsministerium sagt, dass bei den Krankenschwestern, zahlenmäßig die höchste Steigerung erwartet wird, aber prozentual gesehen werden immer mehr Diätexperten benötigt werden. Hier erwartet man eine Verdreifachung.

Das Ministerium sagt aber auch, dass der Bedarf an Personal niemals aus dem Inland abgedeckt werden wird. Die 267%ige Steigerung bei den Physiotherapisten z.B. kann, nach heutigem Stand, nur zu 10% aus dem Inland abgedeckt werden.

Dieses soll aber nicht bedeuten, dass jetzt ausländische Ärzte ins Land strömen können. Zum einen bekommen sie wegen fehlender Türkischkenntnisse keine Zulassung und sollte das irgendwie funktionieren, müssen pro ausländischen Arzt 5 Türken beschäftigt werden. Sollte also ein deutscher Arzt sich in der Türkei niederlassen wollen, so muss er 5 Türken einstellen. Es ist schon schwer genug, alleine als Arzt Fuß zu fassen und wie das mit dann 6 Personen in der Praxis funktionieren soll, bleibt das Geheimnis des türkischen Staates.

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …