Passiere was wolle. Die ADI in die Türkei steigen weiter an.

Die ausländischen Direktinvestitionen (ADI) Richtung Türkei, steigen weiter an. Dieses trotz zwei Parlamentswahlen, den anhaltenden Unruhen in einigen Nachbarländern und im Osten der Türkei.

In der Türkei wurden von Januar bis September 12,61 Mrd. USD ausländische Direktinvestitionen geleistet, 32 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.
Laut Daten der türkischen Zentralbank wurden im September 791 Mio. USD ausländische Direktinvestitionen getätigt, womit sich die Gesamtsumme von Januar bis September auf 12,61 Mrd. USD beläuft.
Führender Empfänger der Investitionen war der Finanzdienstleistungssektor. Die drei Hauptempfänger waren die Sektoren Finanzdienstleistungen, Produktion und Energie.
Laut Arda Ermut, Präsident der Investment Support and Promotion Agency of Turkey (ISPAT), hat es die Türkei geschafft, trotz zwei Parlamentswahlen und den anhaltenden Unruhen in einigen Nachbarländern ihre Attraktivität für ausländische Investoren weiter auszubauen.

„Der Gesamtbetrag ausländischer Direktinvestitionen in der Türkei überstieg die Gesamtsumme des Vorjahres in nur neun Monaten, sodass wir hoffen, die Erwartungen zum Jahresende zu übertreffen. Die Ergebnisse der Wahlen im November zeigen deutlich das starke Streben unseres Landes nach Stabilität und betonen die Position der Türkei als ideales Investitionsziel. In den Zahlen der Direktinvestitionen werden sich diese Entwicklungen in den nächsten Monaten noch besser widerspiegeln“, so der ISPAT-Präsident.

2014 betrugen die ausländischen Direktinvestitionen in der Türkei 12,5 Mrd. USD.

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …