Türkei : Technologie-Hunger 4.5

Turkcell ist der führende GSM Provider der Türkei. Die Aktien des Unternehmens werden nunmehr seit 15 Jahren an der New-Yorker Börse gehandelt. Mit dem Gongschlag durch den CEO Ahmet Akca, zur Schließung des Handelstages der Börse am 1. September, wurde das 15. jährige zelebriert.

Die Positionen der Marktführer der Türkei ist in vielen Sparten recht stabil. Bei Turkcell verhält sich das genauso, wie z.B. bei Elektronik-Einzelhandelskette Teknosa, der trotz gewaltiger Konkurrenz (Saturn, Media-Markt, Bimeks, Vatan …) auf dem Sektor unangefochten die Nr. 1 ist.

4.5Zurück zu den GSM-Providern 4G. Für 2015 war die Ausschreibung der 4G Lizenzen vorgesehen. Bei einer Veranstaltung Anfang des Jahres sagte dann der Staatspräsident “Warum nicht 5G?”. So ist das in der Türkei, selber nichts entwickeln, aber was die anderen entwickelt haben sofort haben wollen, auch wenn man eine Entwicklungsstufen überspringt.

Nicht anders war es beim Fernsehen. Als z. B. Europa schon 50 Jahre Fernsehen hatte, gab es in der Türkei Test-Sendungen von 2 Stunden am Tag. Dann aber waren die SW Fernseher kaum in Einsatz, stieg man auf Farbfernsehen um. Deutschland 1967 und die Türkei 1972.

Auch stieg man bei der Telefonie von Uralt auf ISDN um. Das ging so schnell, dass Deutschland z.B. erst später nachzog. 2-3 Jahre konnte man zwischen den beiden Ländern schwer Verbindungen bekommen weil die Anlagen nicht kompatibel waren. Türkei war um die ISDN weiter. Wie bei vielen Dingen funktionierte ISDN zumeist auf den uralt Leitungen, die um 1920 von Siemens gelegt wurden. Wieder war alles zu schnell gegangen.

Genauso läuft es mit 4G. Jetzt haben wir statt 4G den 4.5G, nur weil einer gesagt hat “Warum nicht 5G?”. In den Ausschreibungsunterlagen zu den Lizenzen hat man lediglich aus 4 ein 4.5 gemacht. Das geht in der Türkei.

Turkcell hat vom Lizenzkuchen die größten Stücke abbekommen. Ab 2020 soll dann 5G im Einsatz sein. Das ist aber insofern nicht sicher weil der gewisse Herr dann 6G verlangen könnte. Dann machen wir daraus halt ein 5.7G.

Um nochmals auf den plötzlichen Einstieg zum Farbfernsehen zu kommen. Das türkische Unternehmen Vestel verfügt heute über das größte Fabrik zu Herstellung von LCD Monitoren. Das Unternehmen war unlängst in der Sendung “Mega-Fabriken” bei National Geographic. Vestel City erstreckt sich auf 1 Mio. m².

Hier werden am Tag 76.000 Einheiten Weißwaren, Haushaltsgeräte und LCD TV’s produziert. 88% der Produktion geht in den Export in 140 Länder. Für 500 Marken weltweit werden hier 4.000 verschiedene Modelle von LCD TV’s produziert.

 

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …