Türkei : Moody’s bleibt erstaunlich optimistisch

Die Rating-Agentur Moody’s bleibt in Zusammenhang mit der türkischen Wirtschaft erstaunlich optimistisch.

Die Note Baa3 (kann investiert werden) soll beibehalten bleiben. Dieses hat der Türkei-Verantwortliche von Moody’s Alpona Banerji bei einem Fernsehinterview verkündet.

Er schätz, dass der Leistungsbilanzdefizit der Türkei auf 37 Mrd. USD zum Jahresende heruntergehen wird und 4,7% des BIP ausmacht.

Der Leistungsbilanzdefizit zeigte sich in den letzten Jahren schwankend, aber dennoch sehr hoch. 2010 45,3 Mrd. USD, 2011 75 Mrd. USD, 2012 48,4 Mrd. USD, 2013 65 Mrd. USD, 2014 44 Mrd. USD.

Wenn man mehr importiert als man exportiert hat, nennt man die Fehlmenge an Devisen Leistungsbilanzdefizit. Das nur als Erklärung zwischendurch. Dieser Differenz muss ständig finanziert werden.

Ziel sollte immer sein, mehr zu exportieren, als man importiert. Das wird für die Türkei natürlich ewig ein Traum bleiben, zumal auch in dieser günstigen Konstellation (s.o.), dass dieses Jahr der Leistungsbilanzdefizit kleiner ausfallen wird als letztes Jahr, darf nicht täuschen, dass bis September zwar die Importe um ca. 8% zurückgegangen sind, aber die Exporte ebenfalls, nämlich um 16% (Stand August 2015 im Vergleich zu 2014).

Die türkische Konjunktur ist arg gebeutelt. Moody’s aber bewertet die Situation als ‘positiv’. Das der Markt auf die Aussage von Moody’s nicht entsprechend reagiert, sieht man daran, dass die TL weiter an Wert verliert und an der Zinsfront hat sich ebenfalls nichts bewegt.

Auf der Aktiva-Seite TL zu haben, scheint nicht besonders ratsam zu sein.

 

 

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …