“Manyak mısın?’ (Bist Du verrückt?)

Noch vor wenigen Tagen schrieb ich “Wer lenkt die deutschen Medien, in Bezug auf die Türkei” und heute lese ich in Martina Yaman’s Blog dieses. Es ist so, wie ich immer sage. Wer ein Land und die Zustände dort beurteilen möchte (in diesem Zusammenhang fällt mir immer Cem Özdemir ein), muss dort leben und in totaler Abhängigkeit von diesem Land sein. Auch muss man eine gewisse Portion Beobachtungsgabe und Erfahrung mitbringen, das Ganze zu beurteilen.

Ein Bürgerkrieg in der Türkei kann es nicht geben. Dafür sind die Gruppierungen zu klein und nicht Kopf stark genug. Der Türke an sich ist ein Gemütsmensch, dem momentan alles gleichgültig zu sein scheint. Jetzt ein Bürgerkrieg ? “Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin” würde dann auf die Türkei zutreffen.

Hier ist der Beitrag von Martina. Es hätte auch von mir sein können. Danke !

Wer im Moment aus der “Bild” oder ähnlich gelagerten Medien seine Infos bezieht, der könnte direkt meinen, man lebe in Alanya (oder überall in der Türkei) mitten im Kriegsgebiet. Selbst ich, im Moment in Deutschland und nur sporadisch mit Internet-Zugang versorgt (also keine Chance, türkische Nachrichten nachzuverfolgen) erwische mich gelegentlich bei leicht panischen Anwandlungen… beobachte ich mich doch tatsächlich dabei, meinen Mann am Telefon zu fragen “alles ruhig bei Euch???” DieAntwort ist natürlich “manyak mısın?’ (Bist Du verrückt?) – es ist Hochsaison und der Laden brummt – von wegen ruhig. Aber wenn man ausschliesslich nur auf die deutschen Medien – Print, Radio und TV – angewiesen ist, dann ist der Eindruck wirklich, dass der “Terror” bereits den Strand und die Basare an der Mittelmeerküste erreicht hat….ehrlich gesagt habe ich Verständnis für die Deutschen, die ihren Familienurlaub in diesem Jahr aus Verunsicherung in den Schwarzwald verlegen… aber was ist schon sicher??

Am vergangenen Wochenende (herrlichstes Sommerwetter) starben alleine hier in der Region Rhein-Main etliche Menschen im Straßenverkehr; darunter viele Motorradfahrer und auch Unbeteiligte, die eben nur im falschen Moment am falschen Ort waren. Im Kronberger Zoo brach eine Besucherterrasse ein und der darauf stehende Gasgrill entzündete sich, es gab mehrere Verletzte. Ebenfalls in der Region wurden 13 Kinder verletzt, 7 davon schwer, als ein Traktor mit Anhänger umkippte. In Barcelona wurden mehrere unbeteiligte Passanten bei einer Schießerei in der Fußgängerzone verletzt, was allerdings nur kleine Meldungen unter “Vermischtes” hervorrief (derselbe Vorgang in der Türkei hätte es sicher auf die Titelseite geschafft, aber da steht ja im Moment eher “Türkei erklärt Kurden den Krieg”).

Gehirnwäsche, Infizierte oder die mit dem schmalen Horizont…

Besonders schlimm finde ich dann, wenn man sich als des Türkischen mächtige und seit vielen Jahren in der Türkei lebende Deutsche noch belehren lassen muss, dass man ja schliesslich “gehirngewaschen” sei, “nur das nachplappere, was der türkische Gatte vorgibt” oder sowieso einen eingeschränkten Horizont habe. In einer Mail im Jahr 2013 (nach den Vorgängen um den Gezi-Park in Istanbul) wurde mir doch tatsächlich allen Ernstes mitgeteilt, dass man das Geschehen aus der Entfernung ja ohnehin besser beurteilen könne, da hätte man den Überblick. Äh. Ja.

Besagte Mailschreiberin kündigte auch an, die Türkei wegen der bösen islamistischen Regierung und der fehlenden Demokratie, Pressefreiheit und anderer “westlicher Werte” fürderhin zu meiden. Sowieso seien die Türken alle Betrüger, würden Frauen unterdrücken oder bestenfalls unter Vorspiegelung falscher Tatsachen ausnutzen… Allerdings zeigte sich gleich auch die Kompetenz besagter Dame, da sie mir auch gleich ein Ausweichziel für ihre künftigen Langzeiturlaube nannte: ihre sauer erworbene Rente werde sie in Zukunft in – Tunesien ausgeben. Der entsprechende Aşkım (heisst der nicht in Tunesien Habibi – also der junge, knackige Lover?) war auch schon vorhanden. Bei solchen gedanklichen Spiralwindungen ist es noch relativ einfach, das unter verbalen Dünnpfiff abzuheften.

Schlimmer sind dann die, die durchaus adäquat und gebildet ihre Meinung aus diversen – natürlich deutschen – Quellen bilden und zusätzlich ihre Erfahrungen aus „jahrelanger Türkeierfahrung” schöpfen…. Letztere besteht dann entweder aus Unterhaltungen mit Kellner Ali im All-inklusive-Resort (der natürlich sehr schnell mitbekommt, dass das Trinkgeld wesentlich spärlicher fliesst, wenn er sich als Erdogan-Fan outet) oder aus den Erfahrungen und Meinungen mehr oder weniger intellektueller türkischer Freunde oder der atatürkbegeisterten Filterbubble in Istanbul.

Willst Du nicht mein Bruder sein…. bitte über Martina’s Blog weiterlesen, es kommt noch spannender. Danke !

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …