Business schlägt Bildung – Das Schuljahr 2015/16 um 2 Wochen verschoben

Türkische Kinder können sich freuen: Sie dürfen zwei Wochen länger in den Ferien bleiben. Denn die Regierung hat den Schulstart verschoben, um Einbußen der Tourismusindustrie aufzufangen.

Business geht vor Bildung. Da ich die Waldorf-Pädagogik mit in die Türkei gebracht habe und oft mit dem Kulturministerium in Ankara zutun hatte, kann ich festhalten; der Bildungsstand der Türkei ist katastrophal.

Das Schulsystem wird im Schnitt alle 2-3 Jahre, samt Prüfungssystem, komplett erneuert, aber nicht zum Besseren.

Gäbe es in der Türkei eine Möglichkeit des Homeschooling oder gar der Unschooling, würde ich mein Sohn sofort von der Schule runter nehmen.

Ich könnte ihm wesentlich mehr beibringen, als das was die Lehrer versuchen den Jungs und Mädels beizubringen. Übrigens, ihr müsst mich jetzt nicht für ganz Helle (bin ich eigentlich) oder eingebildet halten, dass ich mit so einem Zeugnis über das Bildungssystem der Türkei aufwarte; ohne Ausnahme sagen sogar die Lehrer, dass das Bildungssystem nichts taugt. Warum man nicht dagegen wirkt ? Das hat ganz spezielle Gründe.

beAUTIFULWeiter zu den verlängerten Ferien. Der Tourismusbranche wird es kaum nutzen. Die Türken, die in der Lage waren Urlaub zu machen, haben es schon hinter sich gebracht. Nochmals Geld für einen zweiten Urlaub wird es kaum geben.

Übrigens, heute stand in einigen Zeitungen, dass nur die staatlichen Schulen von diesen Extra-Ferienwochen profitieren werden und nicht die Privatschulen. Diese sollen pünktlich zum 15. 09. losgehen. Nur die Logik sagt etwas anderes. Wer sein Kind in die Privatschule schickt, sollte doch eher über das Geld verfügen und sich einen zweiten Sommerurlaub leisten können. Oder ?

 

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …