Stagnierende Wirtschaft, Ramadan, Schulferien und Zustände wie im alten Rom

Die türkischen Internetnutzer sind bekannt dafür, dass sie in den Suchmaschinen zumeist nach sexistischen Begriffen suchen. Am Wahlabend war es aber anders.

Direkt nach den Wahlen und am Tag danach war der meist gesuchte Begriff “Koalition”. Die Regierungspartei hat durch das Einparteiensystem der letzten Jahre diesen Begriff einmotten lassen.

Nun gut, jetzt wissen alle, was eine Koalition ist. Die AKP von Erdogan hat die Strategie parat. Solange um den heißen Brei herum reden, bis dann wieder Neuwahlen sind. Eine Woche nach den Wahlen, redet jeder für sich von eine möglichen Koalition, aber erstaunlicherweise finden keine Koalitionsverhandlungen statt.

Das Spiel kann für die AKP eigentlich nur dann nach hinten losgehen, wenn die HDP in der kurzen Zeit die Terrororganisation PKK dazu bringt, die Waffen niederzulegen. Dieser Erfolg würde der HDP zugeschrieben werden und sie würden bei den Neuwahlen abermals über der 10% Hürde bleiben. Damit das nicht passiert, werden jetzt im Hintergrund möglicherweise andere ins Spiel kommen. Der ominöse Fuat Avni twittert, dass die AKP die ISIS anweisen wird unter der PKK Unruhe zu schüren. Zustände wie im alten Rom.

Gestern hat der Wirtschaftsminister verkündet, dass die Exportzahlen wahrscheinlich unter denen von 2014 bleiben werden. Der Ramadan-Monat geht am 18. Juni los. Dann erfährt die Trägheit, der normales Zustand in der Türkei, nochmals Nahrung und ist was Entscheidungsfähigkeit angeht, auf dem Nullpunkt. Die Schulferien haben am gestrigen Freitag außerdem begonnen.

Kann unter diesen Umständen was Gescheites passieren in der Türkei ? Abwarten und Tee trinken.

 

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …