Facebook mischt bei den türkischen Parlamentswahlen mit

Der Türke und sein Facebook. Alles, aber wirklich alles wird über Facebook an die eigenen Kontakte weitergegeben. Das macht sich Facebook zunutze und mischt bei den am kommenden Wochenende stattfindenden Parlamentswahlen in der Türkei mit.

Wie ? Ganz einfach. Wie bei den letzten Wahlen in den USA auch realisiert, wird am Profil eines jeden Türken am Sonntag ein Button sichtbar sein. Wer wählen war, klickt auf diesen Button und zeigt seinen Kontakten, dass gewählt hat.

Ich denke, dass ist endlich mal ein richtiger Anreiz wählen zu gehen. 😉

Zum besseren Verständnis für die Nichttürken. Facebook ist ein Teil des Lebens eines jeden Türken. Geht er in ein Gastronomiebetrieb, markiert er sofort, wo er ist. Dann erst schaut er auf die Speisekarte und bestellt. So etwas erleichtert ungemein, wenn die eigene Fangemeinde von 200 Personen weiß, wo man gerade ist und isst.

Dann noch die Religion. Seit Facebook sind die Türken viel religiöser. Sie gehen nicht fünfmal am Tag beten, aber dafür tauschen sie religiöse Texte aus. Manche sind in Arabisch. Macht sich immer gut.

Dann solche Sprüche wie : “Wer nicht ‘Gefällt mir’ markiert soll sterben” (Bunu begenmeyen ölsün). Einige sind sich 100% sicher, dass was die teilen mächtig gut ankommen wird. Unter dem Foto steht dann : “Na, bekommen wir dafür 1.000.000 ‘Likes’ ? Das schreibt einer, der 300 Kontakte hat. Am Ende kommen 13 Likes zusammen.

Dann noch die die glauben in die türkische Politik eingreifen zu können. Sie teilen zumeist Unwahrheiten und laienhaft produzierte Fotos und Banner.  Dabei sind doch immer die Gleichgesonnenen unter sich. Die Gegenseite mit der fest eingebrannten Meinung, tangiert es in keiner Weise. Sollten dennoch Schwarz und Weiß unter den Mitgliedern einer Gruppe vorhanden sein, dann geht es hart an die Kapazitäten von Facebook. Verbal schlägt man aufeinander zu, ohne einen mm weiterzukommen. Es wird nicht diskutiert sondern nur eingeschlagen, beleidigt …

Eigentlich könnte man die Wahlen bei Facebook stattfinden lassen.

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …