Dieses erlebt man nur in der Türkei

Klar, ich könnte über das Wahlergebnis schreiben, aber da ist und bleibt die Situation verworren. AKP mit ca. 41% kann nicht mehr alleine regieren. Ob die Partei koalitionsfähig ist (müssten dem Koalitionspartner zu viel offen legen) fraglich.

Es kann sich sehr lange hinziehen, bis sich die Parteien untereinander einige werden, wer mit wem koaliert. Eher werden am Ende die Neuwahlen stehen.

Ich möchte wieder etwas typisch Türkisches mit Euch teilen. Dieses kann man wahrscheinlich weltweit nur in der Türkei erleben.

In der Nachbarschaft ist Sok (Schock) Market, eine Supermarktkette, welches der Yildiz Holding (Ülker) gehört. Also der Unternehmensgruppe welches in der Türkei mit Multimilliarden Übernahmen (United-Biscuits) glänzt.

Immer wieder gehen mal die Plastik-Tragetaschen aus. Die Kunden fangen an zu motzen. Was passiert ? Die Kassiererinnen, die zu Mindestlöhnen arbeiten, gehen woanders welche kaufen. Alles auf eigene Kosten, auf denen sie dann sitzen bleiben.

In den meisten Fällen sind die Tragetaschen nicht einmal nötig, aber die türkischen Konsumenten sind süchtig danach. Ein Kaufhaus ohne Tragetaschen hätte keine Kunden, genauso ein Kaufhaus welches Geld dafür verlangt (Ausnahme Metro-Großmarkt). Es wird sogar alles schön sortiert, wenn man eingekauft hat. Putzmittel in eine und Lebensmittel in eine andere Tragetasche. Auch wenn man z.B. Toilettenpapier in 12er Pack gekauft hat, mit Tragegriff, dieses muss in eine Tragetasche. Sonst könnten die anderen ja sehen, dass man sich den Hintern abputzt. 🙂

Ich erlebe das nicht zum ersten Mal, dass Mitarbeiter, anstelle des Arbeitgebers selber in die Tasche greifen. Als ich fragte, warum sie das tun. “Wir sind dafür verantwortlich, dass hier alles ordentlich läuft”.  Ich denke, das ist eine typisch türkische Haltung.

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener