Der 19. Mai verliert an Wichtigkeit

Der Feiertag der Jugend, des Sports und des Gedenkens an Atatürk ist ein türkischer Nationalfeiertag und wird am 19. Mai gefeiert. Er erinnert an den Beginn des türkischen Unabhängigkeitskampfes, der 1919 von Mustafa Kemal Atatürk initiiert wurde.

Entstehung des Feiertags

BANDIRMA

Mit diesem Schiff kam Atatürk am 19. Mai 1919 in Samsun an startete den Befreiungskampf der Türke.

Nachdem das Osmanische Reich im ersten Weltkrieg den europäischen Ländern unterlag, wurde mit der Regierung in Konstantinopel eine Kontrolle der Alliierten über das Land festgeschrieben. Mustafa Kemal Atatürk organisierte den militärischen Widerstand gegen diesen Vertrag und begann am 19. Mai 1919 seinen Kampf für die Unabhängigkeit. Die Kämpfe dauerten bis zum September 1922 an. Nachdem sämtliche Militäreinheiten das Land verlassen hatten, rief Mustafa Kemal Atatürk am 29. Oktober 1923 die Republik aus. Atatürk war bestrebt die Türkei zu modernisieren und führte viele westliche Reformen in der Türkei ein. Der 19. Mai wird in der Türkei zum Gedenken an Atatürk und als Tag der Jugend und des Sports gefeiert.

Bräuche an Atatürk’ü Anma, Gençlik ve Spor Bayramı

An diesem Feiertag werden im ganzen Land Zeremonien und Veranstaltungen abgehalten, die Atatürks Unabhängigkeitskampf gedenken. An den Atatürk-Denkmälern werden von politischen Parteien Kränze niedergelegt und für die Jugend diverse Sportereignisse organisiert.

Das war einmal. In der Regierungszeit von Erdogan verloren die Nationalfeiertage immer mehr an Bedeutung. Die Feiern in den Stadien sind sogar gänzlich verboten worden. ‘Weg von Atatürk’ ist die Devise von Erdogan.

Die die für Atatürk sind, führen ihren Kampf im Facebook und hauen auf die Tastaturen.

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …