Antalya – Krisenstimmung in der Tourismusbranche

Die Russen bleiben weg. Das spürt man sogar vor der Saison, wenn man die leeren Strände sieht.

Wenn man es in Zahlen beziffern möchte, so waren letztes Jahr zwischen Antalya und Alanya 47,4% mehr Russen da als dieses Jahr.

Jetzt kommen Gerüchte auf, dass die meisten auf Last-Minute-Angebote warten. Die sowieso im Keller befindlichen Preise sollen abermals um 25% gesenkt werden.

russinenHinzu kommt, dass Russland durch die letzte Winterolympiade in Sotschi viel an der russischen Riviera investiert hat. Das Inlandstourismus in Russland soll dadurch stärker vorangetrieben werden.

Die Lage spitz sich zu auf dem Arbeitsmarkt der Türkei. Die Tourismusbranche ernährt 16% der arbeitenden Bevölkerung. Der Verband der Hotellerie am Mittelmeer (AKTOB) und die Industrie- und Handelskammer von Antalya (ATSO) rechnen im Sektor mit einer Steigerung der Arbeitslosenquote um 25-30%.

Panisch überlegt man sich Modelle, wie man den Schaden gering halten kann. Dennoch kann der Schaden größer als errechnet und erhofft ausfallen. Die niedrigen Preise lassen sowieso keine Gewinne mehr zu. Wenn jetzt trotz der niedrigen Preise die Touristen ausfallen…

Zahlen : dunya.com

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …