Solartechnologie – Australier bekommen Absichtserklärung der türkischen…

Dyesol Limited (Queanbeyan, New South Wales, Australien), Entwickler und Hersteller von Festkörper-Farbstoffsolarzellen (ssDSC), berichtete am 30.03.2015, das Unternehmen habe eine unverbindliche Absichtserklärung (LOI) der türkischen Entwicklungsbank (TKB) erhalten.

Dabei gehe es um die Finanzierung und Kommerzialisierung der Photovoltaik-Technologie auf Basis von Perowskit in der Türkei.

Die LOI sei das Ergebnis mehrerer Gespräche zwischen Dyesol, Nesli DSC und der TKB in Ankara und Adana in den letzten zwei Jahren, in denen detaillierte Pläne zu Entwicklung und Kommerzialisierung der Technologie vertraulich besprochen wurden.

Dyesol will alle wichtigen Entwicklungsphasen vom Prototyp über Pilotlinien bis hin zur Massenfertigung in der Türkei durchführen. Ziel sei der Bau einer Fabrik mit einer Produktionsleistung von 600 Megawatt und bis zu 2.500 Mitarbeitern.

Massenproduktion von Photovoltaik-Modulen auf Glassubstrat soll 2018 beginnen

Bevor eine verbindliche Vereinbarung unterzeichnet werden kann, müssen eine Kapitalgesellschaft mit Nesli DSC gegründet, eine Prototyp-Anlage im Wert von 1,9 Millionen US-Dollar in Mersin errichtet und ein detaillierter Geschäftsplan vorgelegt werden. Letzteres soll noch in diesem Jahr geschehen, der Bau der Pilotlinie soll 2016 beginnen.

Die Massenproduktion von Photovoltaik-Modulen auf Glassubstrat soll 2018 beginnen, zunächst für den Einsatz in PV-Kraftwerken, Aufdach- und Inselanlagen, später auch für gebäudeintegrierte Anwendungen (BIPV).

„Wir freuen uns sehr über die Kommerzialisierungs-Aussichten in der Türkei“, sagte Richard Caldwell. „Wir sind zuversichtlich, die finanzielle Unterstützung der türkischen Entwicklungsbank zu erhalten.“

30.03.2015 | Quelle: Dyesol Limited | solarserver.de

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …