Erneuerbare Energien sollen 30% Anteil an der Gesamt-Stromversorgung ausmachen

Die Türkei will bis 2023 einen Erneuerbaren-Anteil von 30 % an der gesamten installierten Leistung erreichen.

Ziel ist der Zubau von Wasserkraftwerken mit 34 Gigawatt (GW), Windkraftwerken mit 20 GW, Photovoltaik-Anlagen mit 5 GW und je 1 GW Geothermie- und Biomasse-Anlagen.

Außerdem sollen 10 % des Energiebedarfs im Transportwesen mit erneuerbaren Energien gedeckt werden.

Um das Ziel zu erreichen, muss die Türkei die Gesamtleistung der Erneuerbaren-Kraftwerke (ausgenommen Wasserkraft) in weniger als zehn Jahren etwa versiebenfachen.

Um diese Ziele zu erreichen, orientiert sich das Ministerium an dem mit der EBRD entwickelten Aktionsplan. Er stellt die Maßnahmen dar, die nötig sind, um mehr Investitionen in Erneuerbare-Energien-Projekte anzulocken.

Das Dokument identifiziert z. B. regulatorische Lücken, die Privatinvestitionen in solche Technologien hemmen, und gibt internationale Praxisbeispiele, die als Vorbild dienen.

solarserver.de

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …