Der türkische Logistikmarkt weiter im Aufwind

Laut „Agility Emerging Markets Logistics Index 2013“ rangiert die Türkei an einer geographisch exponierten Lage als Brücke zwischen Europa und Asien unter den Top 10 der wichtigsten Logistikzukunftsmärkte.

Judikative, Legislative und die Exekutive. Für alles ist nur der ehemalige Ministerpräsident und jetzige Präsident des Landes Erdogan zuständig.

Wenn seine Interessen im Spiel sind, geht es vielerorts ungerecht zu. Nur, seine Liebe für monumentales Bauen, bringt dem Land die Pluspunkte. Diese Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur vor allen Dingen, sind auch bitter nötig.

Das Marmaray-Eisenbahntunnel unter dem Bosporus wurde schon längst eröffnet. Den weltgrößten Flughafen soll Istanbul bekommen. Auch wenn es am Ende hinter Peking das zweitgrößte werden wird, so ist der Flughafen dennoch gewaltig. Das wird auch dem Cargo-Fracht-Geschäft zugutekommen.

Bosporus II soll Marmara- und Schwarzmeer miteinander verbinden. Wenn das so weitergeht, werden bald fast alle Städte der Türkei einen Flughafen bekommen haben.

Nebenher wird auch in Schiene investiert. Eigentlich genau der richtige Weg, zumal die Türkei bis jetzt nur wenige Schienenverbindungen in schlechter Qualität besaß.

Dazu kommen noch die vielen Straßenkilometer im Fernverkehr und die Logistikzentren. Das Verkehrschaos in der Stadt Istanbul wird wohl als ‚die Würze‘ immer da sein.

Wenn die 3. Bosporus-Brücke im kommenden Jahr fertiggestellt sein wird, müssen die LKW’s zwar einen großen Umweg fahren, aber bekommen so die Staus der Stadt zu umfahren.

Die Geschäfte der deutschen Logistikunternehmen in der Türkei laufen zusehends besser. Die Unternehmen wissen, Türkei hat noch mächtig Potential nach Oben.

logistikDie türkischen Logistikunternehmen sind, wie auch die meisten sonstigen türkischen Industriebetriebe, zumeist Familienunternehmen. Die Logistikbranche verträgt die Familienführung besser als sonstige Branchen. Die Unternehmen agieren innovativ und zum Leidtragen der ausl. Logistiker sehr flexibel. Es wird sehr schnell entschieden und das macht es aus.

Ein Nachteil türkischer Unternehmen ist, wie auch bei den sonstigen Industrien des Landes, der Vertrieb. Bei den meisten türk. Logistikern lassen die Vertriebe zu wünschen übrig. Hier punkten z.B. die deutschen Logistiker, die vor Ort sind.

Das der Vertrieb türk. Logistiker im Lande nicht optimal organisiert ist, wird zumeist unbewusst auf der anderen Seite kompensiert. Die meisten haben schon ihre eigenen Auslandsniederlassungen, z.B. in Deutschland. Auch dort sind sie im Vertrieb nicht optimal aufgestellt, aber allein die Anwesenheit bringt die Punkte und folglich die Kundschaft.

In der Türkei agieren an die 2.000 Logistikunternehmen mit fast 50.000 Mitarbeitern. Mittelfristig wird es in diesem Bereich viele Fusionen und Übernahmen geben, davon sind fast alle, die dabei sind, überzeugt.

Die Containerhäfen könnten besser bzw. müssen besser werden, wenn sie konkurrenzfähig bleiben wollen. Auch wenn Istanbul schon so hohe Kapazitäten wie Valencia und Bremerhaven aufweist, so ist auch in diesem Bereich noch viel Potential vorhanden. In diesem Bereich muss noch sehr viel mehr investiert werden.

Die Eisenbahnverbindung Kars-Tiflis-Baku wird auch bei der Versorgung Aserbaidschans eine ganz große Rolle spielen. Die Aserbaidschaner planen ein Logistikzentrum in Kars. Hierüber soll die Versorgung des Landes mit Waren größtenteils abgewickelt werden. Auch europ. Exporte in dieses Land werden dann diese Route benutzen. Das Logistikzentrum soll 30 Hektar groß werden. Während in den ersten Jahren noch 3 Mio. Tonnen Waren Richtung Aserbaidschan gehen sollen, sollen es in 2030 ca. 17 Mio. Tonnen sein.

Die Zahl der Großinvestoren in diesem Bereich nimmt ständig zu. Die meisten Logistiker entscheiden sich für den Standort Istanbul. Dementsprechend hoch sind die Preis für die Logistikflächen.

Während einige deutsche Logistiker mit lokalen türkischen Vertretern operieren, so entscheiden sich immer mehr für eigene türkische Niederlassungen.

Auch dieser Markt bleibt spannend und bietet Chancen zuhauf.

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …