6 Flaschen Schnaps gegen 6 Jeans und jetzt soll die Marke Türkisch werden

Das Textilunternehmen wurde am 2. Mai 1932 von Luise Hermann als L. Hermann Kleiderfabrik in Künzelsau als Reaktion auf das stagnierende Holzhandelsgeschäft ihres Ehemannes gegründet.

Neben der Inhaberin waren sechs Näherinnen beschäftigt. Die Firma fertigte Berufsbekleidung und stattete Wehrmacht und Reichsarbeitsdienst mit Drillichanzügen aus.

Der Sohn der Unternehmensgründerin, Rolf Hermann (1926–2008), und ihr Schwiegersohn Albert Sefranek (1920–2014) traten 1945 in das Familienunternehmen ein. Albert Sefranek tauschte 1948 in einer Frankfurter Bar bei US-Soldaten sechs Flaschen Schnaps gegen sechs Jeans. Diese Jeans wurden zum Muster für die ersten Jeans der Firma genommen.

Mustang1984

Mustang-Jeans 1984

Die Marke Mustang-Jeans wurde, inspiriert vom damals populär werdenden American Way of Life, von Sefranek 1958 eingeführt und geschützt (Wikipedia).

Der türkische Distributor von Mustang-Jeans die Gözalan Gruppe verkauft auch Converse und Columbia in der Türkei. Die Gruppe verhandelte eigentlich um besondere Lizenzrechte für einige Länder.  Am Ende kam es so, dass man um die Übernahme von Mustang-Jeans verhandelt.

Wegen einer Verschwiegenheitserklärung können keine Details genannt werden heißt es von der Gözalan-Gruppe, jedoch wird, so sieht es zumindest momentan so aus, kann bald darüber berichtet werden, dass eine europ. Top-Marke abermals Türkisch wird.

Die Gözalan Gruppe produziert bereits für Mustang und machte im letzten Jahr mit der Marke 25 Mio. TL Umsatz in der Türkei. Die Ursprünge der Gözalan-Gruppe sind ebenfalls Deutsch.

 

 

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …