Wenn die Putzfrau zweimal klingelt

“.Stimmt ! Es hätte nach dem berühmten Film ; ‘Wenn der Postmann zweimal klingelt’ heißen müssen, aber der Postmann in der Türkei klingelt schon lange nicht mehr. Eher heißt es ‘Sie wurden nicht angetroffen. Bitte holen Sie die Sendung morgen beim Postamt XY ab’.

Im Gegensatz zu den Postmännern sind die Putzfrauen noch gut im Rennen. Es gibt sogar regelrecht einen Ran auf diese. Sie sind rar, weil hochnäsig und wählerisch.

Fangen wir ganz vorne an. In den Großstädten kommen die wohlhabenderen Familien, zu dieser Gruppe gehören aber auch die Familien, wo die Ehepartner beide arbeiten, nicht drum herum, eine Putzfrau zu beschäftigen. Diese kommen an bestimmten Wochentagen und reinigen die Wohnung. Manche waschen auch die Wäsche, Bügeln etc.

Diese Aufzählung der Dienstleistungen von Putzfrauen (Gündelikci) nahm früher kein Ende. Heute läuft es aber andersherum. In Istanbul z.B. bekommt eine Putzfrau nicht unter 70 Euro Tagessatz. Dieses macht 1/4 des Netto-Mindestlohnes der Türkei aus. In Relation zu Deutschland gesetzt (8,50 EUR/Std. auf den Monat umgelegt) wären das 320 EUR/Tag.

Putzfrauen sind rar geworden. Viele sind sich zu fein, um als Putzfrau zu arbeiten. So geht es auf dem Putzfrauenmarkt, wie bei den Fußballern zu. Der Transfermarkt ist ständig in Bewegung und hat 12 Monate Saison.

Lockmittel müssen her. Neben Geld ist das die Schilderung der ‘wenigen’ Aufgaben, die man zu verrichten hat.

“Waschen, Bügeln, Kochen usw. brauchst du nicht, nur mal so putzen und fertig”.  Sagt die Putzfrau “Ja”, geht das Hoffen los. Kommt sie auch wirklich ? Denn es kann passieren, dass jemand etwas mehr anbietet oder das der neue Arbeitsplatz ihrer Wohnung viel näher ist.

In manchen Haushalten arbeiten Frauen aus Moldawien, der Ukraine, Aserbaidschan, Turkmenistan, Russland … Diese kosten 500-600 USD/Monat und leben auch mit der jeweiligen Familie zusammen in der Wohnung. Zu diesem Preis arbeitet keine Türkin. Nicht weil sie den Betrag nicht bräuchte bzw. hätte, nein, wenn Arbeiten, dann für mehr Geld.

So wachsen die Kinder in vielen dieser Haushalte zweisprachig auf. Der Sohn meines Nachbarn im Nebenhaus spricht neben Türkisch auch Russisch. Der Vater mittlerweile auch. 😉

Es ist auch so, dass die türkische Hausfrauen, wie alle Türken eigentlich, viel Wert darauf legen, dass alle gut über einem reden. So macht man die Wohnung schnell mal sauber, damit die Putzfrau dann später nicht rumerzählt, wie dreckig und unordentlich sie die Wohnung vorgefunden hat. 🙂

Das könnte Dich auch interessieren …