Wunschtraum – Einmal ein schnuckeliges Bistro besitzen

cafeSo ziemlich alle Menschen haben einen Traum, was sie mal im Leben besitzen möchten. Zumeist ist das ein schnuckeliges Bistro. Manche belassen es beim Träumen und wieder andere sind mutiger und setzen dieses um.

Zumeist wird es scheitern. Die Menschen in der Türkei bevorzugen die Marken-Kaffeeketten, wie Starbucks, Kahve Dünyasi, Nero, etc. Nur sollte man nicht glauben, dass die besagten u.v.a. Ketten gut daran verdienen.

Jetzt komme ich mit Insiderwissen und sage Euch, dass derzeit nur eine einzige Kaffeekette in der Türkei gutes Geld verdient. Auch diese besagte Kaffeekette verdient an nur wenigen Standorten gut, kommt aber mit einem Plus aus dem Ganzen raus. Alle anderen setzen auf Faktor ‘Hoffnung’ und experimentieren. Viele Kaffeeketten haben mittlerweile Snacks, Nudeln usw. im Sortiment.

Die Gründe warum es nicht funktioniert und funktionieren kann (die wenigen Ausnahmen bestätigen die Regel) sind, zum einen die hohen Mieten. Der türkische Vermieter verlangt zumeist den Betrag, den man beim Betrieb eines Cafe’s gerade mal verdienen würde als Miete. Da die angehenden Unternehmer die Lage falsch einschätzen, mieten sie solche Ladenlokale an. Der Anfang vom Ende. “Wie viele Kaffees muss ich verkaufen, um die Miete einzuspielen ?” Diese Frage stellen sich die wenigsten, den sonst gäbe es nicht so viele Cafe’s und Bistros.

Übrigens macht der eine zu, kommt schon der nächste und versucht sein Glück, exakt an diesem Standort, wo viele schon vorher nicht bestehen konnten.

Kommen wir zum nächsten Problem. Kaffee trinkt der Türke in der Regel, um nach dem Essen einen krönenden Abschluss zu haben. Ein Türkisch Mokka und Punkt. So hat man es Jahrhunderte lang praktiziert. Jetzt soll man Kaffee einfach so mal trinken? Gut, der Türke macht ziemlich alles mit, so ist der Prokopfverbrauch innerhalb weniger Jahre von 180 auf 250 Gramm im Jahr gestiegen. Wenn man berücksichtig, dass in Europa mal schnell 20 kg. Bohnenkaffee konsumiert werden, ist auch in diesem Bereich reichlich Potential nach Oben in der Türkei. Wie bei fast allen Dingen in der Türkei. Mit diesem Punkt haben wir festgestellt, dass die Türken keine Kaffeetrinker sind und erst da reinwachsen müssen.

Das wird mit der Zeit auch klappen, nur eines wird immer gleich bleiben. Der Türke ist ein geselliger Mensch und erzählt viel unnützes Zeug, in mehrmaliger Wiederholung und das Stunden lang. Bei einem Glas Kaffee sitzen manche locker 2-3 Stunden und blockieren so die Sitze.

Eine deutsche Restaurantkette, die ich in die Türkei führte, sagte mal, dass die Kunden in Deutschland sich durchschnittlich 30 Minuten im Laden aufhielten. In der Türkei sind es 140 Minuten. Leergeräumter Tisch und niemand stört.

Wer in der Gastronomie erfolgreich sein möchte, muss in der Türkei ganz andere Kriterien berücksichtigen als anderswo. Würden Sie mich fragen, womit man in der Türkei gutes Geld verdienen kann, würde ich sagen : In der Gastronomie !

Gewusst-wie 😉

Übrigens, wisst Ihr warum die gut laufenden Restaurants so riesig ausfallen in der Türkei ? Eben aus dem Grund, wie o.g. Die Kunden verweilen einfach zu lange. Wenn z.B. der Gast um 20 Uhr ins Restaurant kommt, bleibt er locker bis 24 Uhr. Also muss man viele Tische und Stühle haben, wenn man Geld verdienen möchte. Während einige gut laufenden Restaurants in Deutschland einen Stuhl gleich 6-8 Mal am Tag von Gästen besetzen können, klappt das in der Türkei 2Mal. Zu Mittag und zum Abend. 😉

Foto : Karabatak Karaköy, hier hat einer seinen Traum wirklich gut verwirklicht

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …