Agrarwirtschaft – Über 95% der Frauen arbeiten schwarz

Die Agrarwirtschaft der Türkei schrumpft immer weiter. Die Bauern werden zu Bauherren. Der Präsident des Verbandes türkischer Bauern Yetkin teilte jetzt mit, dass 30-35% der Saisonarbeiter unter 20 Jahre alt sind und die Hälfte davon sogar unter 15 Jahre. Die Kinder und die Frauen arbeiten fast komplett ohne Anmeldung, folglich schwarz.

Yetkin sagte des Weiteren, dass man nach den neuesten Untersuchungen feststellen musste, dass die Zahl der Saisonarbeiter nicht 300.000, wie bisher vermutet, sondern 1.000.000 beträgt.

Laut den Statistiken von Türkstat aus dem Jahre 2012 arbeiteten damals in der Agrarwirtschaft allgemein 83,3% schwarz. Unter den Frauen betrug die Quote gar über 95%.

In der Agrarwirtschaft gibt es lizenzierte Personalbeschaffer, die nur bei der Sozialversicherungskasse angemeldete Arbeiter vermitteln dürfen. Aus diesem Grunde bevorzugen die Bauern eher welche, die das Gewerbe illegal betreiben.

Die Situation ist eigentlich den Mitarbeitern des Bergbaues gleichzusetzen. Die Arbeiter haben keine Kranken-, Unfall- und Lebensversicherung. Passiert ihnen was, erfährt man zumeist nichts.

Klar, man verlangt strengere Kontrollen. Nur, auf der anderen Seite verdienen die Bauern so schon kaum was. Würden die Mitarbeiter regulär angemeldet sein, würden durchweg alle Bauern rote Zahlen schreiben. Wie sieht dann die Lösung aus ? Gibt es überhaupt eine Lösung ? Ich denke, es wird eher so weitergehen.

 

 

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …