Dänische Gedanken über Windenergie in der Türkei

gonewiththewindDer dänische Türkei Botschafter Ruben Madsen kommt mit gesunden und erfreulichen Überlegungen rüber. Im Vorfeld der Türkischen Windenergie Konferenz (TÜREK) am 5. und 6. November in Istanbul sagte er, dass Dänemark momentan 40% des Stroms aus Windenergie erzeuge. Im Herbst, wo es noch windiger ist, würde die Rate 100% und sogar noch mehr ausmachen. Türkei möchte bis 2023 50% der Energie aus den alternativen Energien erzeugen. Hier gäbe es auch Gebiete mit enormen Winden. Vestas und Siemens sind zwei große dänische Turbinenhersteller. Auch wenn Siemens deutsch wäre, so hätten sie einen großen dänischen Hersteller aufgekauft und würden die Turbinen ausschließlich in Dänemark produzieren. Logisch gedacht, sollte man so schwere Turbinen oder zumindest die Türme, auch wenn nur teilweise, da produzieren können, wo sie zum Einsatz kommen. So würde man sich die ziemlich komplizierten und kostspieligen Transporte ersparen. Auch, wenn die türkische Bauindustrie ziemlich fortschrittlich sei, wäre alles High-Tech. Zuerst müsste ein Technologietransfer stattfinden.

Logisch gedacht sollte es tatsächlich so sein. Guter Mann ! 😉

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …