Einmal die Armutsgrenze erreichen

caysimitTürk-Is (Föderation der türk. Arbeitnehmer Gewerkschaften) hat wieder aktuelle Zahlen, in Zusammenhang mit den Lebenshaltungskosten und der Armutsgrenze in der Türkei veröffentlicht.

Demnach betrug die Armutsgrenze einer vierköpfigen Familie im Oktober 3.926 TL (ca. 1.402 Euro). Das bedeutet, dass eine Familie, um nicht zu verhungern, alleine 1.205 TL (337 euro) für Nahrungsmittel aufbringen muss. Den Differenzbetrag zu 3.926 TL benötigt man dann, um unter menschenwürdigen Verhältnissen, zu leben.

Zum Vergleich : Der Mindestlohn beträgt momentan 1.134 TL (405 Euro) Brutto. Ausgezahlt bekommt man 891 TL (318 Euro). In der Türkei  gibt es ca. 15 Mio. Menschen, die vom Mindestlohn leben.

Die Zahlen zeigen auf, das die Masse wahrlich davon träumt, die errechnete Armutsgrenze zu erreichen. Sicher, man kann rauf und runter rechnen und versuchen das Ganze zu beschönigen, nur die Rechnung kann man wie folgt machen.

Ein Sesamring (Simit) und ein Becher Ayran (oder Tee) kosten in Istanbul jeweils 1 TL. Ausgehend von einer 4 köpfigen Familie, der keinen Dach überm Kopf hat und sich ungesund und einseitig nur von Simit und Ayran ernährt, macht das an einem Tag 24 TL  x 30 Tage, sind wir schon bei 720 TL. Nochmals zur Erinnerung : Mindestlohn 891 TL Netto !

Der Familienbande sei Dank, dass alles besser funktioniert als  in manchen Industrieländern. Kaum Obdachlose (sicher gibt es die auch) und keine Männer die in der Öffentlichkeit urinieren. Warum ich das jetzt erwähne ? Mich hat mal einer in der Türkei gefragt : “Was ist für dich der krasseste Unterschied zu Deutschland ?”. Da kam das bei mir so rausgeschossen. Ich habe noch nie einen Türken irgendwo in der Öffentlichkeit urinieren sehen.

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …