Bewegung um das 2. AKW der Türkei in Sinop

Das erste AKW der Türkei soll in Mersin von den Russen gebaut werden und das zweite soll in Sinop entstehen. Wie ich aus den Meldungen erfahre, ist alles noch in der Schwebe. AKW Sinop soll von einem französisch-japanischen Konsortium um Mitsubishi Heavy Ind., Itochu Corp. und GDF Suez, für 22 Mrd. USD gebaut werden. Wie viele andere Projekte soll es 2023 zum 100. Jahrestag der Republik in Betrieb gehen.

Das AKW wird eine Leistung von 4.800 MW erbringen und einen Reaktor des Typs Atmea 1 haben.

Mitsubishi CEO Miyagana erklärte gestern in Paris, dass man fristgerecht zum 2023 fertig werden wolle. Das Projekt muss noch in den kommenden 2 Monaten vom türkischen Parlament abgesegnet werden. Anschließend möchte man in die Phase der Wirtschaftlichkeitsstudie und den Lizenzen übergehen. Dafür hat man 18 Monate vorgesehen. Somit könnte man 2017/18 mit dem Bauen anfangen.

Natürlich können die Lizenzen u.a. zu Verspätungen führen, aber meiner Meinung nach wird eine andere Sache noch schwieriger zu lösen sein. Das Konsortium wünscht sich, dass 50% der Anteile von türkischen Unternehmen getragen werden sollen. Auch, wenn ich mir vorstellen kann, dass die Regierung finanziell gerne dahinter stehen wird, so bleibt zu fragen, ob das Ganze in der Kürze der Zeit zu realisieren sein wird.

Bleibt zu hoffen, dass es überhaupt nicht gebaut wird.

Das Bild zeigt Sinop.

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …