Türkei – Man friert nach dem Kalender

IstanbulWolkenIch war wieder mal geschäftlich in Istanbul unterwegs und erinnerte mich daran, dass ich den September nicht mag. In diesem Jahr ging es am 23. September um 4:29 Uhr los : Der Herbst.

Schon wird in den öffentlichen Verkehrsmitteln nicht mehr gekühlt sondern geheizt. Auch wenn nicht geheizt wird, so wird die Lüftung dennoch ausgeschaltet. Dabei hat man noch 25 Grad Außentemperatur. Auch in den meisten Büros wird nicht mehr gekühlt. Es ist Herbst.

Die meisten Türken haben sich schon innerlich auf Frieren eingestellt. Besonders lustig ist es mitten im August. Spürt man nach dem 15. August eine leichte Brise, schon findet sich einer : „Tja, die Hälfte von August ist Sommer und die andere Hälfte Winter“. Auch, wenn wir am nächsten Tag bei 35 Grad im Schatten kochen; eine leichte Brise und schon wieder… „Tja, die Hälfte …“.

Die Nächte von Istanbul im September haben 13-15 Grad. Klar, wenn einer 30 Grad gewohnt ist, hat man gerade die Hälfte. Da darf man schon frieren, aber gleich die Heizung auf „Voll“ drehen ?

Die Menschen sind vorprogrammiert und die Jahreszeiten werden gelebt und gefühlt, wie sie im Kalender stehen.

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …