Die Erfolgsstory um Urs ( inkl. der Erfolgsformel )

BenEin Weltmarktführer der IT Branche beauftragte mich diesen in den lukrativen türkischen Markt zu führen. Schnell war klar, dass dieser mit einem lokalen türkischen Partner am besten aufgehoben war als mit einem eigenen türkischen Unternehmen, die ich für sie gegründet hätte. Nach gründlicher Recherche fand ich den passenden türkischen Partner und brachte diese zusammen. Bis heute wurden sie nicht geschieden und leben gemeinsam weiter. Als Marktführer in der Türkei.

So klingt eine Erfolgsstory, im Gegensatz zu einer Misserfolgsstory, wie die von gestern (What time ist it ? It’s Turc’o’clock.), welche großen Anklang fand. Die Erfolgsgeschichten sind viel trockener zu erzählen. In den meisten Fällen weiß man nicht einmal, wie der Erfolg zustande gekommen ist. Man denkt zurück und rekonstruiert die Geschichte, bespickt diese mit Feinheiten und Raffinessen, die das Ganze interessant und zuhörenswert erscheinen lassen, aber in Wirklichkeit so nicht passieren. So ist der Erfolg. Ich glaube, es war der amerikanische Schriftsteller Napoleon Hill, der gefragt wurde, wie er so erfolgreich und wohlhabend geworden ist. Er sagte in etwa : “Seit ich denken kann, habe ich immer das gleiche getan; geschrieben. Nur als ich um die 54 Jahre alt war, wurde es von den Menschen auf einmal angenommen und ich war berühmt und reich.”  Also Leute weiter hoffen, es kann noch kommen. 🙂

Die trockene Erfolgsstory von oben hat natürlich auch lustige Seiten gehabt. Ich mache meinen Job mit viel Spaß und lasse alle daran teilhaben.

URS  – Vor dem ersten Treffen der potentiellen Partner, habe ich den türkischen Unternehmern gesagt, dass man in der Schweiz, beim Anstoßen sich immer in die Augen schaut und den Vornamen des Gegenüber ausspricht. Alles andere wäre an Unhöflichkeit nicht zu überbieten.

Die Generalprobe fand bei Fisch & Raki am Bosporus statt. Da der Schweizer, wie sollte es anders sein, Urs hieß, haben wir angeffangen zu üben. Sich in die Augen geschaut, angestoßen und “Urs” gesagt. Jeder sagte jedem “Urs”. Danach haben wir uns kaputt gelacht, zumal ich den Leuten erzählte, dass Urs ‘Bär’ (Ayi auf Türkisch) bedeutet.

Als dann der Schweizer eine Woche später am Tisch saß und der erste mit ihm anstieß und ‘Urs’ sagte, war es um uns geschehen. Zwölf Personen lachten um die Wette. Wir konnten uns nicht mehr bremsen. Danach folgte natürlich die Erklärung auf dem Fuße.

Mittlerweile ist es dabei geblieben. Immer wenn wir mit diesen Freunden zusammenkommen, stoßen wir an und sagen “Urs” zueinander. Es hat was und weist eine gewisse Qualität aus, denn das Türkische Wort AYI ist ein Schimpfwort und kann zu Mord und Totschlag führen.

DIE ERFOLGSFORMEL – Bei der obigen Erfolgsstory schlug ich einen ganz besonderen Weg. Ich hatte den Auftrag den lokalen Partner zu finden, in einem Bereich, wovon ich wahrlich keine Ahnung hatte. Das macht insofern nichts aus, wenn man Projekt erfahren ist und das entsprechende Netzwerk aus einem viertel Jahrhundert hat (Schluck, so alt schon ?).

Ich habe nicht die IT Unternehmen kontaktiert sondern den Endkunden. Warum, wenn ich doch den lokalen Partner suchte ? Die Zielgruppe waren die Private Banking People. Also habe ich denen von den Vorzügen dieses Unternehmens und deren Software erzählt. Das sie die Trendsetter und Weltmarktführer sind. So etwas wirkt ungemein bei den Türken. Allein das Wort ‘führend’ oder ‘Führer’ kitzelt in Ihnen etwas hervor, dass sie hellhörig werden.  So habe die Endkunden informiert, dass der Weltmarktführer in die Türkei kommt. Ziel war, dass diese sofort die eigenen IT Dienstleister anrufen und diese Information weitergeben. Das ging wie ein Lauffeuer durch die Branche und schon innerhalb von 2 Wochen hatten mich alle führenden, als Türkei-Partner in Frage kommenden Unternehmen, kontaktiert. Ich hatte die Suche umgedreht. Nicht ich suchte sie, sondern diese suchten mich. Letztendlich habe ich mich für einen Partner entschieden. Dieses Unternehmen gehörte zweien, die in München und Karlsruhe studiert hatten und Absolvent der renommierten deutschen Schule in Istanbul waren. Deutsch und Deutsch gesellt sich gut. Immer, wenn es sich einrichten lässt achte ich darauf. Ein türkischer Partner der Deutsch kann, wäre nicht das gleiche. Diese entledigen sich z.B. der Wahrheit, wenn es  etwas Negatives ist, zumeist mit Formulierungen, dass auch das Schlimme dabei gut rüberkommt. Dann ist derjenige erleichtert, dass er Ihnen alles gesagt hat und fühlt sich entlastet. Aber was ist bei Ihnen angekommen ? Irgendetwas aber nicht die Wahrheit. 🙂

Übrigens, jede Erfolgsformel bzw. am Anfang ist es ja nur eine Formel für eine Vorgehensweise, muss aus der Summe der Erfahrungen und dem neu Erdachten zusammengestellt werden. Ich war in über 10 Branchen aktiv und kann mich nicht erinnern zweimal gleich agiert zu haben.

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …