Türkei – Nudossi möchte eigene Haselnussplantage

haselnussViel Bewegung auf dem türkischen Haselnuss-Markt. Nachdem Ferrero bereits letzte Woche den größten Großhändler der Türkei, der fast die Hälfte des Marktes bestimmt, aufkaufte, bemüht sich jetzt das Radebeuler Unternehmen Nudossi ebenfalls um eine Lösung und möchte den Eigenbedarf selber anbauen.

Radebeul – Wird aus Nudossi bald Nüdössi? Die Radebeuler Traditionsfirma, 1920 gegründet, will jetzt eigene Haselnuss-Plantagen in der Türkei betreiben.

Im nächsten Jahr benötigt die Firma, die jährlich allein 5 Millionen Becher „Nudossi“ verkauft, mindestens 380 Tonnen Haselnüsse.

„Wir sind inzwischen auch Marktführer für Stollen-Konfekt, das es auch nussig gibt“, sagt der Chef.

Das Problem: Allein in diesem Jahr wird ein Anstieg des Weltmarktpreises für Haselnüsse von 4,50 Euro auf 6,50 Euro pro Kilo erwartet.

Hartmann: „Unsere sächsische Haselnuss-Versuchsplantage bringt leider nicht die benötigen Mengen und höchsten Qualitäten.“

Deshalb war der Chef in den letzten Monaten mehrfach in dem Land am Bosporus, wo 80 Prozent aller Nüsse weltweit angebaut werden.

„Die Gespräche mit Haselnussbauern zum Landkauf sind nicht ganz einfach“, sagt Hartmann. „Es geht noch um Formalitäten und juristische Feinheiten. Und wir brauchen zuverlässige Mitarbeiter vor Ort.“

Ist dies alles gelöst, gibt’s die „Nudossi“-Nuss bald von der eigenen Plantage!

Quelle

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …