Die Zahlen können täuschen. Wie sieht es ‘gelebt’ und ‘gefühlt’ aus ?

kopfkratzenAls Beispiel dafür greife ich heute die Tourismusbranche auf. Die türkische Tourismusbranche wird dieses Jahr, wenn es so weitergeht, wieder mit Rekordzahlen aufwarten. Leider werden die Touristenzahlen alles andere, was sich unter der Überschrift “Tourismus” verbirgt, ebenfalls schön erscheinen lassen. Aus Kenntnis der Situation am Markt, kann ich sagen, dass die fünf Sterne Hotels die Gewinner sein werden (im Paket leichter zu vermarkten), obwohl sie auch mit spitzer Miene rechnen müssen, um nicht in die Minuszahlen zu rutschen. Eines darf man nicht vergessen. Laut Türkstat geben die Touristen bei ihren Türkei-Aufenthalten mit 558 Euro exakt den Betrag aus, den sie auch vor 10 Jahren ausgegeben haben. Das in diesen 10 Jahren alles teurer geworden ist, versteht sich von selbst. Also müssen die die vom Tourismus leben, mit ein und dem selben Betrag wie vor 10 Jahren, heute noch versuchen Gewinne zu erwirtschaften. Das geht natürlich nur auf Kosten der Qualität. Immer billigere Arbeitskräfte und Zutaten für Essen und Trinken.

Der Masse der restlichen Hotels (ohne bis 4 Sterne) geht es sehr schlecht. Im Großraum Antalya, auf einer Küstenlänge von ca. 300km stehe ich mit den Unternehmern im engen Kontakt. Schon jetzt, also mitten in der Saison, wissen diese, dass die Situation nicht mehr zu retten sein wird. Unzählige Hotels stehen zur Übernahme an. Auch an den Händlern, deren Hauptgeschäft die Imitationen sind, merkt man es. Sie sind heilfroh oder sagen wir besser, die Vermieter sind froh , dass die Mieten am Anfang der Saison komplett bezahlt wurden. Momentan geht nichts mehr. Kaum Kundschaft und volle Läger. So können die (Rekord-)Zahlen täuschen. Nicht nur auf diesem Gebiet.

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …