Baden die Irakis in Speiseöl oder was ?

sonnenblumeAlles was mit Öl zutun hat, importiert die Türkei in Unmengen. Nach Erdöl bezahlt die Türkei das meiste Geld für die Pflanzenölimporte. Dieses sind 3-4 Mrd. USD jedes Jahr.

Die Versuche, die Produktionsmenge bei Sonnenblumenkernen zu steigern, waren erfolgreich. So wurden in 2012 1,5 Mio. Tonnen Sonnenblumenkerne geerntet. Das ist die halbe Menge des jährlichen Verbrauchs der Türkei. Die restliche Menge wurde importiert. Nur führte die Steigerung der Ernte dazu, dass die Preise fielen. Folglich sahen die Bauern keinen Sinn darin, weiter Sonnenblumen zu züchten und stiegen aus. 2013 betrug die Ernte dadurch nur noch 1 Mio. Tonnen. Einige Ungereimtheiten kamen außerdem noch hinzu. Man geht davon aus, dass im hohen Maße Scheinexporte stattfinden. So stiegen die Pflanzenölexporte nach Irak jedes Jahr kontinuierlich. Waren es 2010 noch 71.000 Tonnen, so betrug der Export in 2013 satte 485.000 Tonnen. Da man davon ausgehen kann, dass nicht die halbe Jahresernte der Türkei nach Irak verkauft wurde, muss man stark mit Scheinexporten rechnen. Der Verband der Speiseölproduzenten sagt, dass selbst wenn alle in Irak jeden Tag in Speiseöl baden würden, dieser Verbrauch nicht zustande kommen könnte. Die Importierten Öle würden im Lande verkauft und auf dem Papier nach Irak scheinexportiert werden.

 

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …