Was passiert, wenn man in der Türkei einen ungedeckten Scheck ausstellt ?

scheckWas passiert, wenn man in der Türkei einen ungedeckten Scheck ausstellt ? Der Empfänger des Schecks ist überrascht. Ansonsten passiert nichts. In 2012 hat man Gefängnisstrafen und Auslandsreiseverbote für Aussteller von ungedeckten Schecks aufgehoben. So kamen einige prominente Namen, die auf solch eine Reglementierung setzten, frei.

Seit dem sind die Schecks nur noch ein Stück Papier. Während früher die Schecks immer weitergereicht wurden (jeder Unterzeichner, der den Scheck weitergegeben hatte, haftete der Reihe nach für den Betrag, wenn die nächsten Empfänger nicht bezahlen konnten) und mehreren in der Lieferkette als Zahlungsmittel dienten, so ist dieses Finanzierungsinstrument jetzt gänzlich ausgefallen. Wer einen Scheck bekommt, verlangt eine zusätzliche Absicherung von der Bank. Also kann man direkt mit einer Bankbürgschaft kommen, welche aber mit zusätzlichen Kosten verbunden ist.

In den ersten 4 Monaten dieses Jahres 5.814.265 Schecks ausgestellt worden. 159.238 waren nicht gedeckt. Der Rückgang bei den ungedeckten Schecks beträgt 28,8 %. Der Industrielle kommt dann mit dem Argument, dass dieses ‘normal’ ist, weil man kaum mehr Schecks ohne Absicherung akzeptiert.

Dieser Sachverhalt unterschreibt der Senior Steuerberater von PriceWaterhouseCoopers (PWC) Zeki Gündüz genauso mit. Er sagt, dass die soliden Unternehmen, fast immer die Bankbürgschaft mit verlangen. Die Banken aber sichern sich, auch wenn es ein guter Kunde ist, ihrerseits zu 100% ab. Das die Kosten dann immens steigen kann man sich denken.

Die Industrieunternehmen sind in der Klemme. Wie soll man all die zusätzlichen Kosten sei es Zahlungsausfallrisiko für den Empfänger des Schecks oder die Bankbürgschaftskosten für den Aussteller des Schecks in die Preiskalkulation mit einbauen und noch konkurrenzfähig bleiben bzw. lohnend einkaufen ?

 

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …