Ungereimtheiten – Die Zahl der Toten in Soma mit Fragezeichen behaftet

atleticoUngereimtheiten wo man nur hinschaut. Zuerst holte man 284 Tote aus der Unglücksgrube heraus. Danach konnte man ‘Live’ verfolgen, wie 60-70 Leichen zum Kühlhaus gefahren wurden. Schon berichtigte man die Zahl auf 287 Tote (!). Also nur um drei Personen. Bei Arbeitsbeginn hatten 787 Personen die Zeitkarten gestochen. Gerade (9:45 deutscher Zeit) sagt der Geschäftsführer des Grube, dass dort insgesamt 2.800 Personen in drei Schichten beschäftigt werden. Der Energieminister gab vor ca. einer Stunde bekannt, dass man festgestellt hätte, dass max. 18 Minenarbeiter in der Grube eingeschlossen wären. Die Rechnung geht irgendwie nicht auf.

Jedenfalls klappt es mit der Hilfe. Ob es bei den richtigen ankommt, wird man hören und sehen. Die Fußballvereine agierten z.B. sofort. Fenerbahce übernimmt für 5 Jahre die Schulkosten der Kinder verstorbener Bergleute. Galatasaray war mit zwei LKW Nahrung u.a. sofort vor Ort und wird mit Atletico Madrid in Izmir ein Freundschaftsspiel austragen, deren Einnahmen an Soho gehen. Besiktas wird die Einnahmen des Spiels am Wochenende den Opfern zukommen lassen. Die meisten Banken haben die Kredite der Verstorbenen als ‘Bezahlt’ deklariert und zahlen die als Sicherheit dienenden Lebensversicherungen an die Opferfamilien aus.

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …