Sonderrechte im Straßenverkehr – Ich wurde CC gesetzt und CD’s habe ich auch

respectDie Fahrzeuge im diplomatischen Dienst haben meist noch einen zusätzlichen Aufkleber “CC” (Corps Consulaire international vehicle) oder “CD” (Corps Diplomatique international vehicle). Die so ausgezeichneten Fahrzeuge haben Sonderrechte im Straßenverkehr. Diese Rechte werden in vielen Ländern unterschiedlich gehandhabt.

So kann z.B. ein Konsulatsangehöriger mit einem CC Zeichen am Auto, die Alkoholkontrolle verweigern, wenn er auf einer Dienstfahrt ist. Ich unterstelle mal, sollte ein alkoholisierter Fahrer mit CC Zeichen bei einer Verkehrskontrolle gestoppt werden, wird derjenige sich immer auf einer Dienstfahrt befinden. Die Sonderrechte bei CD reichen noch weiter. Ich habe schon erlebt, dass einer mit CD Kennzeichen einen Unfall mit Blechschaden gebaut hat. Der Fahrer sagte lediglich “Wir müssen weiter, schreiben Sie das Kennzeichen auf.” …und Tschüss.

Wiederrechtlich (damit gehe ich von den Rechten Normalsterblicher aus) Parken dürfen die praktisch überall. Vorgestern parkte solch ein Fahrzeug auf dem Bürgersteig, direkt vor dem Eingang eines Restaurant. Die Polizisten drehten ihre Runden um das Fahrzeug ohne Insassen und benahmen sich so, als hätten sie vorher nie ein Auto gesehen. Machtlos ! Nach einer Stunden kam der Chauffeur mit dem Chef. Beide nickten mit dem Kopf anstelle von “Guten Tag”, stiegen ein und fuhren weiter. Schamloser geht es nicht mehr.

Die türkischen VIP’s verhalten sich da nicht anders. Die haben CD am Stirn geschrieben, sieht man aber wohl nur unter UV-Licht 😉 Im Straßenverkehr leisten sie sich allerhand, aber wenn diese mal das Flugzeug besteigen müssen, sind die restlichen Passagiere diesen ausgeliefert. Grundsätzlich steigen sie verspätet und als letzter ein. Wahrscheinlich holen sie sogar vorher noch die Information : “Sind alle schon in der Maschine ?” Wenn die Antwort “Ja” lautet, warten sie noch 10 Minuten und steigen ein. Früher haben sich vereinzelt Leute darüber aufgeregt und es kam zu Streitigkeiten. Heute merken das die wenigsten, weil alle heilfroh sind länger mit den Handy’s rumzuspielen bzw. zu telefonieren.  Ich lasse mir so einen Sticker, wie bei den Champions-League spielen ans Ärmel nähen : “Respect”

Es gibt mittlerweile einen neuen Trend beim Fliegen in der Türkei. Manche VIP’s steigen als erster ein. Praktisch mit denen zusammen, die in Rollstühlen reingefahren werden. Sie nehmen vorne im Business bzw. First Class platz und lassen das normale Volk an sich vorbeimarschieren. So geht die Schuldfrage der Verspätung an die Passagiere über. Fast jeder der an dem (Möchtegern) VIP vorbeizieht, stellt die Frage : “Sind Sie es wirklich ?” “Ja, ich bin es !”

“Ich setze dich cc”. Also ‘carbon copy’

Foto : uefa.org

 

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …