Chemport nimmt Formen an und soll die Chemieimporte der Türkei senken helfen

Chemport, eine Zone, wo sich die Chemieunternehmen ansiedeln sollen wird in der Dardanellen-Region zwischen Biga und Bandirma (30.000 Hektar Fläche) entstehen. Die Wirtschaftlichkeitsstudie, von A.T. Kearney realisiert, liegt vor. Die Studie weist das Projekt als sehr ‘gewinnträchtig’ aus. Die Investitionen sollen 5 Mrd. Euro betragen. Die Türkei importiert, wenn man Erdöl, Schmierstoffe und sonstige Chemikalien weglässt, für 25 Mrd. USD Chemikalien. Mindestens die Hälfte davon sollen im Chemport produziert werden können.

Der Startschuss fällt mit der Hälfte der vorgesehenen Gesamtfläche, nämlich 15.000 Hektar, die den Unternehmen eine Heimat bieten sollen, die die türkischen Chemieimporte dezimieren hälfen.

 

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …