Wir sollten keine Geheimnisse voreinander haben :)

megafonErstmals war ich in einer t├╝rkischen Bank und wollte Geld abheben. Ich sah, dass alle aus dem Automaten Nummer zogen. Also tat ich es auch. “Gesch├Ąftskunden 1 Etage” stand auf dem Schild an der Wand. Oben angekommen, bin ich hoch erfreut, dass nur 4 Personen vor mir dran sind. M├╝sste also schnell gehen, dachte ich. Die Menschen kamen und gingen. Mittlerweile waren au├čer mir noch 6 Personen, die etwas zu verrichten hatten. Ich ging hin und fragte einen der Kundenbetreuerinnen, warum ich nicht aufgerufen wurde.

“Sie h├Ątten die Nummer mit Ihrer Kreditkarte der Bank oder Kundennummer ziehen m├╝ssen. Diese werden bevorzugt behandelt.” “Was passiert, wenn jetzt nur solche in die Bank kommen, komme ich dann ├╝berhaupt nicht dran ?” “Nein, das System ist so programmiert, dass Sie dennoch irgendwann dazwischen geschoben werden”. Wie beruhigend ! ├ťbrigens auch heute noch steht an solchen Automaten lediglich an dem vorgesehenen Schlitz : “Die Karte bitte hier einf├╝hren”.┬á Welche Vorteile das mit sich bringt, steht nicht dabei. Wer den Hinweis nicht sieht, dr├╝ckt automatisch auf den roten┬áKnopf und zieht die ‘Arschkarte’.

W├Ąhrend ich wartete bekam ich allerhand mit. Die Kundenbetreuerinnen schrien sich Informationen zu. “Den Kreditantrag von Ali … lehnen wir ab oder ?” “Nein, nein, die Zentrale gab gr├╝nes Licht. Was du nicht sehen kannst, er hat auf dem einen Konto 600.000 USD und ist au├čerdem der Fahrer von unserem verstorbenem Big Boss gewesen”. Dann habe ich noch erfahren, dass Frau Selma …. heute noch 370.000 Euro in bar abheben wolle, man m├Âge bitte den Betrag unten f├╝r 14 Uhr bereitstellen. Ich dachte mir, da brauchst du nur etwas kriminelle Energie mitbringen, kannst du durch die Warterei in der Bank, zu einem der Reichsten in der T├╝rkei werden. Die erw├Ąhnte Frau w├╝rde diesen Betrag wahrscheinlich in einer T├╝te mitnehmen. Das tun die meisten so, wie ich mittlerweile wei├č.

Nach einer Stunde und 10 Minuten blinkte meine Nummer. Ich war geschockt, ger├╝hrt┬áund wollte meinen Augen nicht trauen. Am Schalter angekommen, sagte ich : “Wir m├Âchten von unserem gemeinsamen Konto Geld abheben”. W├Ąhrend ich das sagte, zeigte ich mit den Augen auf den Mann neben mir, der bei mir Anlehnung suchte und schaute, was ich alles so mache. Der Mann reagierte sofort : “Wie, gemeinsames Konto, ich kenne Sie doch gar nicht”. Genau ! “Lieber Mann, ich m├Âchte hier Geld abheben oder etwas, war mir peinlich w├Ąre, dass andere es mitbekommen, der Dame sagen, aber Sie bekommen hier alles mit”. Der Mann zeigte diesmal┬ákeine Reaktion. Ich bat die Bankangestellte : “K├Ânnen Sie dem Herrn bitte sagen, dass er sich hier entfernen soll. Es gibt schlie├člich ein Bankgeheimnis.” Darauf hin sagte die Dame auch was, aber nicht zu dem St├Ârenfried sondern mir : “Er st├Ârt Sie doch nicht !” Ich sp├╝rte, dass die Luft immer d├╝nner wurde und hier nicht weiterkommen w├╝rde. Also sch├╝ttelte ich mein Deutschsein ab,┬áhob mein Geld ab und ging.

Noch vor einigen Monaten ruft meine Nachbarin bei einer ihr bekannten Bankmitarbeiterin an und holt Auskunft ├╝ber einen jungen Mann, der um die Hand der Tochter halten m├Âchte. Es kommt raus, dass er ein Fahrzeugkredit mit einer Laufzeit von 3 Jahren hat. “Hmm, was ist wenn er nicht zahlen kann ?” sagt sie. ┬áDann sollte man erst einmal drei Jahre warten oder was ?

 

Vodafone T├╝rkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das k├Ânnte Dich auch interessieren ÔÇŽ