Über Hungers- und Armutsgrenze

TÜRK-IS errechnet seit 1987 jeden Monat die Hungers- und Armutsgrenze für eine vierköpfige türkische Familie.

Im März dieses Jahres betrug die Hungersgrenze für eine 4köpfige Familie 1.149 TL (ca. 396 Euro) und die Armutsgrenze mit 3.743 TL (ca.  1.291 Euro).

Mit Hungersgrenze ist der Betrag den die Menschen zum Überleben mit einer Mindestmenge an gesunder Nahrung benötigen gemeint. Dabei werden die Kalorienmenge, dem Alter und Geschlecht entsprechend zugrunde gelegt.

Armut besteht, wenn die Menschen die Grundbedürfnisse nicht mehr abdecken können.  Bei der Armutsgrenze ist die Menge an Geld, welches da sein muss, damit die Menschen unter menschenwürdigen Bedingungen existieren können gemeint.

Dabei geht es auch darum festzustellen, dass die Menschen, wenn den in diesem Land die Vermögensverhältnisse sich tatsächlich verbessern, davon ihren Teil abbekommen. Die Zahlen zeigen eindeutig, dass die Masse der Menschen in der Türkei, bei einem Mindestlohn von 846 TL (ca. 291 Euro) unmöglich unter menschenwürdigen Bedingungen existieren können.

15 Mio. Menschen in der Türkei arbeiten zu Mindestlöhnen. Es gibt noch eine hohe Zahl von Schwarzarbeitern, die zu noch niedrigeren Löhnen arbeiten.

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …