Für ein Nichttürken kaum aussprecherder Name, aber seit 1871 eine Weltmarke

kurukahveciEgal wo man sich gerade in Europa befindet: oft bereits in vielen Supermärkten und vor allem beim “Türken um die Ecke” findet man ihn. Kaffee von “Kurukahveci Mehmet Efendi”. Welch eine Marke ! Das Unternehmen hat niemals versucht, für das Ausland einen anderen Markennamen zu entwickeln. Die Marke ist der Inbegriff von türkischem Kaffee (Türk Kahvesi). Mehmet Efendi wurde im Jahre 1857 in Istanbul/Fatih geboren. 1871 begann er mit der Kaffeerösterei. Ein ganzes Stadtviertel roch nach Kaffee, wenn er röstete. Er war der Erste, der damit begann, Kaffee in Beuteln zu verkaufen.

1931 verstarb Kurukahveci Mehmet Efendi. Seine 4 Söhne, Hasan, Selahattin, Hulusi und Ahmet Rıza übernahmen daraufhin das Geschäft. 1934 nahmen sie im Zuge des Nachnamengesetzes, mit dem in der Türkei die Nachnamen eingeführt wurden (vorher hieß es immer “Sohn bzw. Tochter von xy”) machte er seinen Beruf zum Namen und wählte den Namen “Kurukahveci” was “Kaffeeröster” bedeutet. Der älteste Sohn Selahattin wollte expandieren und nahm an ausländischen Messen teil. Türk Kahvesi (Türkisch Mokka) wurde auch im Ausland bekannt. Der Bruder Hulusi führte die maschinelle Fertigung ein. Von nun an wurde der Kaffee mit Fahrzeugen in die entferntesten Ecken der Türkei geliefert. Eine erste Filiale wurde auf der İstiklal Caddesi eröffnet. Zur damaligen Zeit war das für die Türkei etwas Einmaliges.Hulusi verstarb im Jahre 1934 im Alter von 30 Jahren. Sein Bruder Ahmet Rıza, der im Ausland studierte, übernahm die Geschäftsführung. Ahmet Rıza war weltmännisch. Er setzte auf Werbung und neue Vertriebsmethoden und gab einem damals sehr bekannten Graphiker (1933) den Auftrag für ein Logo. Dieses Logo wird noch heute verwendet. Kalender- und Posterwerbung wurde von Ahmet Rıza ebenfalls eingeführt und verhalf dem Unternehmen zu großem Bekanntheitsgrad.

Heute sind die Enkel, also die 3.Generation von Mehmet Efendi am Ruder. Neue Maschinen wurden entwickelt, die Rösttechnik wurde verfeinert. Heute ist die Marke weltweit vertreten.

Kurukahveci Mehmet Efendi ist auf vielen Messen in der Türkei und weltweit, nicht mehr nur mit einem Stand vertreten, an dem ausgestellt wird, sondern man bereitet Türk Kahvesi und serviert es den Besuchern.

Bei einem Gespräch mit einem Vorstandsmitglied erfuhr ich, dass die Firma täglich 2 Anfragen von Personen bekommt, die mit der Marke einen Coffee-Shop eröffnen und ein Franchise-Konzept entwickeln wollen. Aber nach dem Prinzip: “Schuster bleib bei deinen Leisten” wächst das Unternehmen seit 1871 ununterbrochen.

Da fast jeder den Wunsch hegt, einmal im Leben ein kleines Bistro besitzen zu wollen, kann ich noch eine Information gleich hinterherschicken. In der Türkei gibt es ca. 250.000 Läden, die mit oder um den Kaffee herum Geld verdienen möchten, doch nur den wenigsten unter ihnen gelingt es. Der dicke Kaffeesatz bei Türkisch Mokka (Türk Kahvesi) soll nicht darüber hinwegtäuschen ; die Türkei hat keine Kaffeekultur. Während der pro Kopf-Verbrauch an Kaffee bei einem Türken 330gr/Jahr ist, beträgt diese Zahl in Deutschland fast das 50fache.

http://www.mehmetefendi.com

Wie man Türk Kahvesi zubereitet : https://go2tr.de/2011/02/wie-bereitet-man-turkischen-kaffee-zu/

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …