Dankeschön oder noch besser “Teschekkür ederim”

caysimit

In einem Land wie Deutschland, wo jeder sich jeden Tag ‘Guten Morgen’, ‘Guten Tag’, ‘Dankeschön’ … automatisch sagt, verlieren diese Worte an Bedeutung und Gewicht. In Deutschland fällt man auf, wenn man es nicht sagt. Anders herum funktioniert es in der Türkei. Hier sieht die Sachlage anders aus 🙂 Hier fällt man auf, wenn man all dieses sagt. In der Regel geht man aneinander vorbei ohne etwas zu sagen. Selbst im Aufzug des Hauses, wo ich meinen Nachbarn begegne, sind die Menschen erstaunt, wenn ich “Günaydin” (Guten Morgen) sage. Kommen wir aber zu ‘Tesekkür ederim !’ (Dankeschön). Es wird ‘Teschekkür ederim’ ausgesprochen. Merkt Euch dieses, damit könnt Ihr in der Türkei auffallen.  Der Türkei Türke bedankt sich selten bis nie. Auch der ärmste glaubt, dass der der ihn bedient, noch ärmer sein muss bzw. sein sollte, ein Knecht halt. Kein ‘Tesekkür ederim’ und duzen von Anfang an. Auch wenn der Dienstleister sein Opa sein könnte, “Du, bring Wasser und räum ab !” Überall wo man hinschaut sehen die Menschen nur Knechte, die einem aufs Wort gehorchen müssen.

Gestern erlebte ich eine Situation, welches auch den Anlass zu dieser Posting lieferte. Eine Frau steigt aus einem teuren deutschen Flitzer aus und möchte Simit (Sesamring) beim Simitverkäufer am Straßenrand kaufen. Sie hat den Eindruck, dass der Verkäufer ein kleineres erwischt hat (obwohl alle fast gleich groß sind). “Du willst mich wohl verarschen, was ?”, “Gib mir das rechte !”, “Ihr seid doch alle gleich !” Klar, der Verkäufer verteidigte sich und sagte, dass die Simits alle gleich groß. No Chance ! Er wurde weiter angefahren. Ich wollte kein Simit kaufen aber blieb mit meinem Sohn (9 Jahre) stehen. “Übertreiben Sie nicht ein wenig, die sind doch alle gleich groß und außerdem hat er wahllos dazwischen gegriffen” habe ich gesagt und dabei mit einem Blickkontakt auf den ca. 10 Jahre alten Sohn des Verkäufers gezeigt, der neben seinem Vater stand und alles, in voller Härte, mitbekam. Welchen Schaden muss dieser Junge davontragen, habe ich mich gefragt. Die Dame setzte den Schlusspunkt in dem sie sagte : “Der wird später bestimmt auch wie sein Vater !” Sie zahlte und ging. Ich kaufte zwei Simits und sagte zum Jungen, “Es gibt genug Idioten auf der Welt, musst du nichts geben. Es sind nicht alle Menschen so”. Ich fragte mein Sohn, der ein Ball bei sich hatte, ob er nicht mit dem großen Bruder (der Sohn des Simitverkäufers) spielen wollte. Sie spielten auf dem Grün direkt neben dem Strand von Alanya (Zentrum). Ich hoffe, dass der Junge etwas abgelenkt war und sich das nicht so sehr zu Herzen nahm, was da dem Vater widerfahren war.

Kommen wir wieder auf “Teschekkür ederim”. Wenn Ihr in der Türkei seid, sagt nicht Dankeschön oder Thank you, sondern sagt : Teschekkür ederim. Sagt es nicht verunsichert und leise. Sagt es, wie ich das immer mache; entschieden, anerkennend, bestimmt und mit Blickkontakt : TESCHEKKÜR EDERiM !

Die Menschen werden überrascht und erschlagen, ja von einem Glücksgefühl erfasst sein und Euch mehr respektieren als Ihr Euch es vorstellen könnt.

Wollte ich nur mal gesagt haben 🙂

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …