Hesburger in Alanya oder sich nicht mit niederen Dingen abgeben ;)

hesburgerHesburger ist eine finnische Schnellrestaurantkette, die in Finnland mehr Restaurants besitzt als McDonald’s und 4.000 Personen beschĂ€ftigt. Jetzt eröffnet Hesburger den ersten Laden in der TĂŒrkei. Soweit nicht Außergewöhnliches, denn fast alle Fast-Food Ketten sind schon da. Das Außergewöhnliche ist, dass der erste Laden in Alanya eröffnet wird. In einer Stadt, welches nur vom Tourismus lebt. Weshalb ich Hesburger erwĂ€hne, hat einen ganz anderen Grund. Morgen soll die Eröffnung sein. Die gesamte Bauphase habe ich miterlebt, zumal ich nebenan mein BĂŒro (damit meine ich Starbucks) habe.

Ganz sicher sind alle die ganze Nacht durch am Arbeiten. Was mir aufgefallen ist, dass die EigentĂŒmerfamilie ĂŒberall mit anpackt. Tische und StĂŒhle trĂ€gt, saubermacht u.v.a.m. Das fĂ€llt auf in der TĂŒrkei. Zumindest mir ist es aufgefallen. FĂŒr tĂŒrkische VerhĂ€ltnisse spielt sich hier etwas ganz Seltsames ab. Wenn ein TĂŒrke eine Fast-Food Kette mit an die 400 Restaurants besitzen wĂŒrde, der wĂŒrde gelegentlich, wenn ĂŒberhaupt mal in der Bauphase vorbeikommen und sich zeigen. Mehr aber auch nicht. Auch bei 2-3 LĂ€den wĂŒrde der EigentĂŒmer nicht anpacken. Er ist dann der Patron (Big Boss). Das fehlte noch, dass er sich mit Niederem abgibt. Das wĂ€re ihm total peinlich. Auch in Deutschland habe ich es nicht anders gesehen. FamiliengefĂŒhrte Unternehmen packen mit an.

Andere LĂ€nder andere Sitten. Auch als ich die Vapiano Restaurants in die TĂŒrkei gebracht hatte, konnte ich etwas Ă€hnliches Kastendenken beobachten. Der CEO einer tĂŒrkischen Bank kehrte sofort um und betrat den Laden nicht. Warum ? Ein Abteilungsleiter der Bank war mit seiner Familie im Laden. “Wenn der sich das leisten kann, dann muss ich weiterziehen” hieß es fĂŒr ihn.  Also zog er weiter. Bei Vapiano in MĂŒnchen erlebte ich hingegen, dass CEO, GeschĂ€ftsfĂŒhrer, sonstige Mitarbeiter und sogar Praktikanten eines benachbarten Unternehmens gemeinsam im Lokal waren. Undenkbar fĂŒr tĂŒrkischen VerhĂ€ltnisse. Hier muss man den Schein wahren.

Auch kann ich ein Beispiel von mir geben. Ich, als One-Man-Show, versuchte meine Termine ganz am Anfang meiner TĂ€tigkeit als TĂŒrkei-Berater, selber zu machen. Klappte nicht ! Dann hat mir ein Freund gesagt, das ich nicht selber anrufen sollte. Warum ? Mein GegenĂŒber wĂŒrde denken, dass ich ein armer Schlucker wĂ€re, der sich nicht einmal eine SekretĂ€rin leisten kann. Gesagt, getan. Ich bat eine Freundin fĂŒr mich die Termine zu machen.  Es funktionierte ! 😉

Übrigens, wenn Sie bei der Zentrale loslegen und sich durchtelefonieren mĂŒssen, gibt es einige Regeln, die man beachten sollte. Schon das erste Wort, nach dem “Hallo” sollte gut bedacht sein. FĂ€ngt es mit ‘E’ an, so werden Sie an die Exportabteilung oder an irgendeine Stelle verbunden, welches mit ‘E’ anfĂ€ngt. So kann jede Buchstabe Sie woanders hinfĂŒhren aber nicht an die richtige Stelle. Ich fange gleich mit dem Namen des CEO’s oder GeschĂ€ftsfĂŒhrers an. Dorthin werden Sie nĂ€mlich nicht ohne weiteres verbunden. So muss die Dame von der Zentrale Ihnen zuhören und eine Frage stellen. Schon haben Sie das Automatismus des Weiterverbindens unterbrochen.

Sollte der Erstkontakt eine E-Mail von Ihnen sein. Bitte rechnen Sie nicht damit, dass sich jemand bei Ihnen zurĂŒckmeldet. No way !

Hier noch einige Infos zu Hesburger :

GegrĂŒndet wurde Hesburger im Jahre 1966 in Naantali von Heikki Salmela. Die Restaurantkette ist in den letzten zehn Jahren sehr stark gewachsen. Noch im Jahre 1992 gab es in Finnland gerade einmal 12 Restaurants, heute sind es mehr als zwanzig Mal so viele in ĂŒber 80 StĂ€dten. Zurzeit werden die weltweit ĂŒber 320 Restaurants von mehr als 100.000 Kunden besucht. Hesburger eröffnete bereits zwölf Restaurants in Estland, zehn in Lettland, sieben in Litauen, vier in Deutschland, sowie eines in Syrien, das inzwischen wieder geschlossen wurde.

Seit einigen Jahren erweitert Hesburger sein Angebot und bietet nun auch Internetcafés, Autowaschanlagen, Kebab- und Pastarestaurants mit Internetzugang sowie ein Hotel in Turku an.

Vodafone TĂŒrkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren